2018: Krombacher erzielt Rekordausstoß

Donnerstag, 10. Januar 2019 - 10:45
Hersteller
Bier
Alkoholfrei
Gastronomie
Die Umsatzentwicklung der Krombacher Gruppe 2004 - 2018 (in MIo. Euro). (Grafik: Krombacher)

Das Jahr 2018 war eines mit vielen Superlativen für die Krombacher Gruppe. Die Dachmarke Krombacher erzielte einen Rekordausstoß von 6,025 Mio. hl (+ 4,5 Prozent). Und auch Schweppes war in 2018 überaus erfolgreich. Hier konnte ein Wachstum von 14,6 Prozent erreicht werden. Der Ausstoß lag damit bei 1,185 Mio. hl.

Krombacher bleibt Marktführer unter den deutschen Bieren. So sind das Krombacher Pils und das Krombacher Radler in ihrer jeweiligen Disziplin weiterhin Spitzenreiter hierzulande. Auch konnte das Unternehmen seine führende Marktposition im Bereich der alkoholfreien Biere insbesondere mit den Sorten Pils und Radler ausbauen. Mit der Krombacher o,0% Produktreihe mit Pils, Weizen und dem in 2018 neu eingeführten Radler habe es das Unternehmen eigenen Aussagen zufolge „geschafft, ein weiteres Angebot für eine neue Zielgruppe sehr erfolgreich im Markt zu platzieren.“

Die Nachfrage nach naturtrüben Bierspezialitäten hält allgemein an - davon konnte 2018 auch die Krombacher Brauerei profitiere. Unter dem Markendach Krombacher Brautradition stehe im Jahr 2018 mit dem Naturtrüben Kellerbier, dem Naturtrüben Dunkel und der Produktneuheit Naturtrübes Landbier erneut ein signifikantes Wachstum zu Buche.

Krombacher konnte außerdem nach eigener Aussage im abgelaufenen Jahr die Fassbrause (0,00 % Alkohol) als Erfrischungsgetränk besonders bei Familien etablieren. 2018 kam die Sorte Maracuja hinzu. Die Traditionsmarke Vitamalz sei nach wie vor bei allen Altersgruppen beliebt – das „starke Niveau der vergangenen Jahre konnte in 2018 gehalten werden.“ Die sonstigen Marken der Krombacher Gruppe (Rolinck, Cab und Rhenania) hätten regional nach wie vor große Bedeutung. Dies zeige sich insbesondere in einem positiven Ergebnis von Rolinck.

Gastronomie-Geschäft signifikant ausgebaut

Auch das Gastronomie-Geschäft im vergangenen Jahr konnte sehr erfreuliche Ergebnisse liefern. „Die konsequente Gastronomie-Politik hat unter anderem dazu geführt, dass in 2018 über 1.600 Gastronomen sich neu für Krombacher entschieden haben“, heißt es aus dem Unternehmen. Darüber hinaus habe sich vor allem die Krombacher Sortenvielfalt als Motor für das Wachstum erwiesen. Insgesamt zeigt sich das Unternehmen mit den Bemühungen des Fachgroßhandels sehr zufrieden, der sich kontinuierlich weiterentwickele.

Export bleibt ein Wachstumstreiber

Die Zahl der Fans von Krombacher außerhalb Deutschlands steigt immer weiter. Das zeigt sich am erfolgreichen Exportgeschäft, das nach wie vor kontinuierlich wächst. Durch die konsequente und erfolgreiche Distributionsstrategie im Export, verbunden mit einer einzigartigen Markenpositionierung, kommen immer mehr Verwender in den Genuss, sich von der hohen Produktqualität der beliebtesten Biermarke Deutschlands überzeugen zu können. In allen strategischen Kernmärkten - dazu zählen unter anderem Spanien, Italien, USA, Russland und Großbritannien - war die Entwicklung von Krombacher in 2018 positiv und führte zu einem Absatzrekord.

Schweppes mit Rekord-Ergebnis

Schweppes Deutschland mit seinen alkoholfreien Marken Schweppes, Orangina und Dr Pepper ist weiterhin erfolgreich. Seit die Marken- und Vertriebsrechte durch die Krombacher Gruppe gehalten werden (2006), entwickele sich das Geschäft „überaus erfolgreich“. Der Vertrieb sowie die Vermarktung wird zu Teilen von der Drinks & More GmbH & Co. KG verantwortet, einer 100-prozentigen Beteiligung der Krombacher Brauerei. 2018 konnte ein Rekordergebnis gefeiert werden: Der Jahresausstoß von 1,185 Mio. hl entspricht einem satten Plus von 14,6 Prozent. Der Umsatz kletterte auf 128,7 Mio. Euro (+ 18,9 Prozent).

Schweppes sei in Gastronomie und Zuhause – nicht nur als Filler – gleichermaßen beliebt. Die Sortenklassiker Original Bitter Lemon, Indian Tonic Water und Russian Wild Berry waren auch 2018 bei den Konsumenten sehr beliebt. Es gibt seit Mitte 2018 neue Produkte: Original Bitter Lemon Zero und das Indian Tonic Water Zero. Und auch der Relaunch von Schweppes Fruity, präsentiert von Markentestimonial Anke Engelke, habe seinen Teil zu dem erfreulichen Ergebnis beigetragen.

Die Premium-Limonade Orangina präsentierte sich 2018 erstmals im neuen 0,5 l EW PET-Gebinde. Außerdem neu: das handliche und wiederverschließbare Format. Orangina war laut Krombacher einer der Erfolgsfaktoren für das sehr gute Ergebnis im vergangenen Jahr. Dr Pepper könne ebenso auf ein zufriedenstellendes Geschäftsjahr 2018 zurückblicken. Insbesondere die Markenkampagne "Schmeckt. Aber nicht jedem." hane die Zielgruppe effektiv erreicht.

Ausblick: Nachhaltiges Agieren und Wirtschaften oberste Prämisse

Die Krombacher Gruppe kündigt an, den „seit Jahren eingeschlagenen Weg des nachhaltigen und gesunden Agierens auch in 2019 weiterzugehen. Insbesondere im Bereich der alkoholfreien Produkte dürfen sich Kunden und Verbraucher auf tolle, neue Sorten freuen, die das Sortiment sinnvoll und zielgerichtet ergänzen. Und auch in der Markenkommunikation wird es frische Impulse geben, die Lust auf die Produkte der Krombacher Gruppe machen werden.“

Anzeige