Ausgabe 17/2019

Donnerstag, 15. August 2019 - 7:00

Dem Zeitgeist geschuldet

Getränke Zeitung 17/2019

Getränke-Heimlieferdienste sind ein alter Hut, sagen Sie? Vom Grundgedanken her schon. Aber es gibt immer mehr Start-ups, die zeigen, wie man diesen alten Hut neu interpretieren kann – vielmehr: muss! Der demografische Wandel, die Generation Z und die Digitalisierung haben längst ein Umdenken – nicht nur auf diesem Gebiet – gefordert. Jungunternehmer wie Durst.de-Gründer Matthias Steinforth zeigen, wie man mit App & Co. junge Menschen erreichen kann. Kollege Pierre Pfeiffer hat sich auf Seite 6 damit beschäftigt. „Stationäre Getränkehändler, die auf Einkaufserlebnis und Attraktivität setzen, werden bei Lieferdienst-Konzepten wie von Durst.de ihre Marktperformance zusätzlich steigern“, sagt er.

Der Trend liegt im Trend. Was im AfG-Bereich, der von Innovationen lebt, im Trend liegt, hat Kollegin Leska Kettenmann auf Seite 8 herausgearbeitet. Nur so viel: Der Trend zur bewussten Ernährung hält unvermindert an. 2018 lag der Pro-Kopf-Verbrauch von Wässern, Erfrischungsgetränken und Fruchtsäften in Deutschland so hoch wie nie zuvor.

Meine Kollegen Caroline Hennemann und Benjamin Brouër zeigen, dass es äußerst findige Unternehmer gibt, die interessante Gastronomie-Konzepte in den Großstädten Mannheim, Düsseldorf, München verwirklichen. Bier spielt dabei stets eine gewichtige Rolle. „Im Herzen der City“ heißt ihr Bericht auf Seite 11.

Im Segment Wein / Sekt / Spirituosen hat sich Pierre Pfeiffer auf die Suche nach den neuesten Trends gemacht. Auf Merkmale wie Qualität, Herkunft und Handwerk achten dabei immer mehr Menschen, so seine Zusammenfassung auf Seite 12.

Außerdem im Angebot: Ready-to-Drink’s sind vom Absatzwachstum die zweitstärkste Spirituosenkategorie – hinter Gin. Alles über die Vorteile der Premixes auf Seite 14. Und: Ein Glühwein ist ein Muss bei jedem Weihnachtsmarktbesuch. Dass man das so pauschal nicht mehr sagen kann, zeigt Seite 15. Im Trend liegt hier vor allem der Winzerglühwein. Auch der Gläsermarkt wird von Trends regiert – Individualisierung heißt auf Seite 16 das Zauberwort.

Inhalte dieser Ausgabe

GZ Ausgabe 17 - S. 6 - Digitale Heimlieferdienste
Titelthema - Digitale Heimlieferdienste

Geläut im Getränkehandel - Digitale Start-ups überrollen die deutsche Getränkelandschaft. Für den stationären Handel ist das Chance und Risiko zugleich.

GZ Ausgabe 17 - S. 8 - Urbane Trends (AfG)
AfG - Urbane Trends

Am Puls der Zeit - Urbane Trends: Die AfG-Branche lebt von Innovationen. Zahlreiche Getränke-Trends werden dabei in den Großstädten geboren. 

GZ Ausgabe 17 - S. 11 - Urbane Trends (Bier)
Bier - Urbane Trends

Im Herzen der City - Urbane Trends entspringen häufig der Großstadt-Gastronomie. Drei Konzepte, die einen Besuch lohnen. 

GZ Ausgabe 17 - S. 12 - Urbane Trends (Wein, Sekt, Spriituosen)
Wein, Sekt, Spirituosen - Urbane Trends

Weniger – dafür umso besser - Merkmale wie Qualität, Herkunft und Handwerk spielen bei Spirituosen, Schaumwein und Wein eine entscheidende Rolle.

 

GZ Ausgabe 17 - S. 14 - Premixes
Spirituosen - Premixes

Wertschöpfende Impulse im Mix - Ready-to-drink’s sind vom Absatzwachstum nach Gin die zweitstärkste Spirituosenkategorie.Tendenz weiter steigend

GZ Ausgabe 17 - S. 15 - Glühwein
Wein - Glühwein

Wärmendes vom Winzer - Glühwein ist nicht nur auf dem Weihnachtsmarkt ein Muss. Vor allem hohe Qualitäten und Winzerglühweine sind im Kommen.