Ausgabe 14/2018

Mittwoch, 4. Juli 2018 - 10:45

Der Markt wird‘s richten

Getränke Zeitung Ausgabe 14/2018

Die überwiegende Mehrheit der zu unserer Verkostung alkoholfreier Weine und Sekte eingereichten Produkte waren Stillweine (siehe Artikel Seite 6). Das überrascht – ebenso wie deren deutlich gestiegene Qualität. Noch vor nicht allzu langer Zeit winkten viele beim Thema „entalkoholisierter Wein“ ab und überließen das Geschäft den Herstellern prickelnder Getränke. 
Keine Frage: Angesichts der stark wachsenden Verbrauchernachfrage nach Light-Produkten wird die Kategorie auch für die Hersteller immer interessanter – und es zeichnet sich eine Entwicklung ab, die Bier schon vor Jahren vollzogen hat. Parallelen zu den Veränderungen beim Zuckergehalt von Erfrischungsgetränken sind da kein Zufall. Was das mit unserer Weinverkostung zu tun hat? Wie so oft reguliert der Markt auch hier das Angebot besser als es der Gesetzgeber jemals könnte.

Barbara Rademacher
rademacher@meininger.de

Inhalte dieser Ausgabe

Titelthema -  Weintest: Die Besten ohne
Titelthema - Weintest: Die Besten ohne

„Weinwirtschaft“ testet alkoholfreie Weine und Sekte / Stillweine legen in Qualität zu / Bekannte Marken mit an der Spitze

Alkoholfreie - Cola- und Cola-Mixes: Abheben  erwünscht!
Alkoholfreie - Cola- und Cola-Mixes: Abheben erwünscht!

Cola- und Cola-Mixes bewegen sich auf einem wettbewerbsintensiven Markt. Mit 
individuellen Konzepten und zuckerfreien Alternativen wollen die Hersteller Akzente setzen.

Bier - Craftbier: Die Nachfrage steigt
Bier - Craftbier: Die Nachfrage steigt

Craftbiere sind nach wie vor im Trend. Sie wachsen zwar langsamer als erwartet, begeistern aber immer mehr Biertrinker.

Spirituosen - Flavoured Spirits: Dem Zeitgeist huldigen
Spirituosen - Flavoured Spirits: Dem Zeitgeist huldigen

Die großen Marken schreiben die Erfolgsstory der aromatisierten Varianten von Whisky, Wodka & Co. fort.

Wein - Griechische Weine: Am Image gearbeitet
Wein - Griechische Weine: Am Image gearbeitet

Griechische Weine profitieren wieder stärker vom Hellas-Tourismus / Interesse an autochthonen Sorten und höheren Qualitäten wächst