Good Old Days, Hamburg

Ausgabe: 
11
2012
Dienstag, 11. Dezember 2012 - 9:30
Gastronomie
Szene

„We want beer“ stand auf den Schildern der Demonstranten in den USA, die in den 1920er Jahren für ein Ende der Prohibition kämpften. Da damals der Verkauf von Alkohol untersagt war, wurden die Barkeeper erfinderisch und zapften den Gin aus Wasserhähnen und servierten ihn in Porzellantassen, als wäre es ein Tee. Diese Zeit wollen Jan-Philipp Höck und sein Team in ihrer neuesten Bar „Good Old Days (GOD)“ am Rande des Hamburger Schanzenviertels aufleben lassen, „weil damals, vor knapp hundert Jahren, schließlich die Barkultur geboren wurde“, so Höck, der sich als Gastronom in der Hansestadt schon mit dem „Hamburg City Beach Club“ und der Bar „HOCH3“ einen Namen gemacht hat.

Er und sein Team fanden an der Max-Brauer-Allee (ehemals Bar „Nouar“) die passende Location, richteten sie mit gemütlichen antiken Chesterfield-Sofas, lederbezogenen Couchtischen und Kamin (individuell gestaltet von Jägermeister) ein. Die hohen Wände bekamen einen dunkelgrünen Anstrich, echte Teppiche schmücken den Boden und viele antike Einzelstücke wie Schreibmaschine, Klavier oder Grammophon versprühen den Charme vergangener Zeit. Für die Brücke ins Heute sorgt optisch eine große Diskokugel. Auch der lockere Service trägt seinen Teil dazu bei, dass der Laden nicht zu nobel wirkt, denn Hemmschwellen sollen gar nicht erst entstehen. Freitags und samstags legen DJs auf, einmal im Monat wird ausschließlich Swing gespielt und regelmäßig finden hier Liveauftritte in der Reihe „Rocker vom Hocker“ statt. Als Mietlocation steht im Keller noch ein separater Clubraum zur Verfügung.

„Auch preismäßig passen wir uns der Umgebung an“, erklärt Geschäftsführer Volker Meier, „in der Schanze ist auch viel studentisches Publikum unterwegs, das sich einen Cocktail im GOD leisten können soll!“ Wer mag, bekommt seinen Gin auch heute noch in der Tasse serviert. Und für wirklich eingefleischte Fans der „guten, alten Zeit“ steht sogar eine Hendrick‘s-Gin-Badewanne zur Verfügung, deren Hahn nicht etwa Wasser plätschern lässt.

Gudrun Drews

www.good-old-days.de