Ruppertsberger Weinkeller zieht positive Bilanz

Mittwoch, 22. Februar 2017 - 11:15
Hersteller
Regional
Das Betriebsgebäude der Ruppertsberger Weinkeller Hoheburg eG

Die Winzergenossenschaft vermeldete auf ihrer Generalversammlung Ende Februar einen konsolidierten Gesamtumsatz in Höhe von 15,52 Mio. Euro. Das antspricht einem leichten Plus von einem Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (15,37 Mio. Euro). Zu dieser positiven Entwicklung haben, nach Auskunft der Ruppertsberger, neben dem Anstieg der Durchschnittserlöse beim Flaschenwein, vor allem gesteigerte Exportumsätze beigetragen. Die gute wirtschaftliche Lage spigelte sich demnach auch in einer erneut gestiegenen Auszahlungsleistung (pro Kilogramm Trauben) wider. Für den zum 31.08.2016 bilanzierten Jahrgang 2015 lag das erwirtschaftete Traubengeld mit 12.200 EUR je Hektar etwas unter der Auzahlung im Jahrgang 2014 (12.300 EUR je ha), was auf die niedrigere Erträge des Jahrgangs zurückzuführen ist. Die Auszahlung je Kilogramm hingegen konnte von 0,94 EUR auf 0,97 EUR gesteigert werden.

Im Geschäftsjahr 2015/16 mussten die Ruppertsberger einen leichten Rückgang der Gesamtrebfläche verkraften. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ist diese um drei Prozent gesunken. Um diesen Rückgang sowie die geringeren Hektaerträge des Jahrgangs 2016 auszugleichen, wurden gezielte Traubenzukäufe getätigt. Der Anteil an Zukäufen stieg im Vergleich zum Vorjahr um über 100.000 Liter auf circa zwei Millionen Liter. 

Erfreulicher verlief die Entwicklung des Exportgeschäfts. Der Umsatz in diesem Bereich ist demnach im Geschäftsjahr 2015/2016 im zweistelligen Prozentbereich gewachsen. Zu den Zielmärkten der Pfälzer zählen vor allem die skandinavischen Länder und das Baltikum, aber auch Westeuropa, Asien, Canada und die USA. -hk-

 

Anzeige