Rekordpreise in Kloster Eberbach erzielt

Freitag, 10. März 2017 - 12:00
Regional
Kloster Eberbach

Bei der jährlich stattfindenden Versteigerung der Hessischen Staatsweingüter Kloster Eberbach, Anfang März,  kam ein 1917er Assmannshäuser Höllenberg Spätburgunder  - JF Kennedy Wein – für  12.495 EURO und ein 1947er Rauenthaler Wülfen Riesling trocken für 6.783 Euro unter den Hammer. Weitere Weine erzielten Spitzenpreise, etwa der Benefizwein. Der Frühburgunder erzielte 5.800 Euro.

Nie zuvor wurde für einen deutschen Spätburgunder ein solcher Spitzenpreis erzielt, wie für den Assmanshäuser Höllenberg, den John F. Kennedy anlässlich seines Staatsbesuches im Jahre 1963 als Präsent der Hessischen Landesregierung erhalten hat. Der Wein erzielte den höchsten Versteigerungspreis in Kloster Eberbach seit 30 Jahren.

Beachtliche Steigerungsraten konnten nach Angaben des Weingutes auch bei den jungen Weinen verzeichnet werden. Beispielsweise erzielte der 2012er Assmannshäuser Höllenberg  in der Doppelmagnum 452 Euro. Der Preis für den 2007er Assmannshäuser Höllenberg Spätburgunder aus dem Cabinetkeller kletterte von 48 auf 119 Euro. Mit fast 500 Gästen war das Interesse an der Frühjahrsversteigerung ungebrochen hoch. Der Gesamtumsatz aus den versteigerten Weinen betrug 103.302 Euro. Das ist eines der besten Ergebnisse der letzten Jahrzehnte. –hk-

Anzeige