Öko-Pionier verstorben

Dienstag, 17. September 2019 - 14:00
Technologie
Verbände
Regional
Mit Matthias Wolff verliert der Bio-Weinbau einen Mann der ersten Stunde (Foto: Ecovin Baden)

Bereits am 23. August 2019 ist Matthias Wolff unerwartet verstorben. Als Berater für den ökologischen Weinbau war Wolf fast drei Jahrzehnte im Einsatz. Zusätzlich zu seiner Beratungstätigkeit hielt Wolf Vorträge, entwickelte Veranstaltungsformate und organisierte Fachexkursionen. Er etablierte die nach ihm benannte „Wolff-Mischung“, eine Begrünungsmischung, im Weinbau und war außerdem Gründungsmitglied und langjährigen Vorstand der Vereinigung PIWI International. In seiner aktiven Zeit begleitete er unzählige Winzer bei und während der Umstellung auf die biologische Wirtschaftsweise.

Wolff hat bereits 1991 in der neu gegründeten Abteilung Weinbau beim Beratungsdienst Ökologischer Landbau Baden Württemberg angefangen und war bis 2002 im Amt für Landwirtschaft tätig. Seit dem Wechsel des Beratungsdienstes ökologischer Weinbau an das Staatliche Weinbauinstitut in Freiburg (WBI) im Jahr 2003 war seine Tätigkeit eng mit der Forschung, der Züchtung und dem Versuchswesen verbunden. Seine Beratungskompetenz beschränkte sich nicht nur auf Baden-Württemberg, er betreute Projekte in ganz Deutschland, in Italien, im Elsass, der Schweiz und in Österreich. Für ECOVIN und für viele andere Organisationen, Verbände und Behörden war er wichtiger Ansprechpartner zu Fragen des biologischen Wirtschaftens im Weinbau.   Matthias Wolff wurde im engsten Kreis der Familie beigesetzt. (hk)

Anzeige