Nahe gründet Schutzgemeinschaft

Dienstag, 20. November 2018 - 14:30
Hersteller
Technologie
Regional
 Die Vorsitzenden der Schutzgemeinschaft Nahe: (v. l.) Henning Seibert,  Dr. Thomas Höfer  Steffen J. Montigny  (Foto: WBV Nahe)

Am 15. November 2018 wurde am DLR Rheinhessen-Nahe-Hunsrück in Bad Kreuznach die Organisation zur Verwaltung herkunftsgeschützter Weinnamen für das Weinbaugebiet Nahe, die sog. Schutzgemeinschaft Nahe, gegründet.  Zentrale Aufgabe der Schutzgemeinschaft sei es, das Lastenheft der geschützten Ursprungsbezeichnungen (g.U.) Nahe sowie der geschützten geografischen Angabe (g.g.A.) zu verwalten, so Dr. Thomas Höfer, Präsident des Weinbauverbandes Nahe. Mit der Installation der Schutzgemeinschaft erhalte die Weinbranche mehr Selbstverantwortung und Mitbestimmungsrecht.

Die Satzung wurde von der Mitgliederversammlung einstimmig verabschiedet. Die Schutzgemeinschaft setzt sich aus drei Interessensgruppen zusammen. Dem Weinbauverband Nahe im Bauern- und Winzerverband Rheinland-Nassau e.V., dem Genossenschaftsverband der Regionen e.V. und dem Verband der Weingüter und Weinkellereien an der Nahe e.V. im Bund der Weinkellereiverbände Rheinland-Pfalz. Die Geschäftsführung der Schutzgemeinschaft Nahe wird vom Bauern- und Winzerverband Rheinland-Nassau e. V. in Koblenz wahrgenommen. Der Verband ist dabei an die Weisung des gewählten Vorstands gebunden.

In einer nicht öffentlichen Sitzung wurde  Dr. Thomas Höfer zum Vorsitzenden der Schutzgemeinschaft Nahe gewählt. Steffen Montigny (Vorsitzender des Verbandes der Weingüter und Weinkellereien an der Nahe e.V.) und Henning Seibert (Vorstandsvorsitzender der Moselland eG) sind seine Stellvertreter. (hk)

Anzeige