Millionen-Förderung für Oberrheinregion

Freitag, 15. Juni 2018 - 10:45
Technologie
Regional
v.l. Dr. Günter Hoos, Bärbel Schäfer, Andy Becht und Olivier Baudelet

Mit insgesamt 4,7 Mio. Euro fördert die Europäische Union fünf umfangreiche Projekte im Oberrheingebiet. Die Mittel dafür stammen aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE). Die Entscheidung über die Bereitstellung der Mittel fiel am 14. Juni 2018 in einer Sitzung des Begleitausschusses des europäischen Programms "Interreg V A Oberrhein"  in Neustadt an der Weinstraße.

Bei einem Laborrundgang im Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum (DLR) Rheinpfalz stellte Andy Becht, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau, vier der geförderten Projekte vor. In folgende Interreg A-Projekte ist das DLR als wichtiger Akteur involviert: „InvaProtect“ –  nachhaltiger Pflanzenschutz gegen invasive Schädlinge wie die Kirschessigfliege, „Photopur“, Reinigung von pestizidbelastetem Abwasser, „Vitifutur“,  nachhaltige Lösungen zur Bekämpfung von Krankheiten der Weinrebe und „AgroForm“, Entwicklung umweltverträglicherer Anbau- und Bewirtschaftungsmethoden im Wein-, Obst-, Gemüse- und Ackerbau.

„Ich freue mich, dass heute dank dieser europäischen Fördermittel Projekte mit einem hohen Mehrwert für die Bürgerinnen und Bürger in Rheinland-Pfalz auf den Weg gebracht wurden“, so  Becht, „Interreg A leistet einen entscheidenden Beitrag dazu, dass sich Europäer staatenübergreifend kennenlernen, Herausforderungen gemeinsam angehen und Europa gemeinschaftlich weiterentwickeln und gestalten. So können Grenzregionen zu Gemeinschaftsräumen werden, in denen Europa im Alltag erlebbar wird. -hk-

Anzeige