Hessen stellt Bewertungsschema um

Freitag, 19. Januar 2018 - 9:00
Regional

Ein Arbeitskreis des Rheingauer Weinbauverbandes hatte sich in den vergangenen Monaten mit der Probetechnik beschäftigt und Vorschläge für eine Weiterentwicklung gemacht. Im Mittelpunkt der Änderungen steht die Umstellung vom 5-Punkte-System auf das internationale 100-Punkte-Schema, welches neben den Kriterien Geruch, Geschmack und Harmonie eine zusätzliche Bewertung der Farbe und Eigenart („Typizität“) der Weine und Sekte zulässt. Auch werden die Prüf-Ergebnisse dem Erzeuger detaillierter mitgeteilt.

„Das 100-Punkte-Schema hat sich sowohl national als auch international durchgesetzt und wird bereits vom Weinfachhandel und vom Lebensmitteleinzelhandel zur Orientierung verwendet“, erläutert der Leiter des in Eltville ansässigen RP-Weinbaudezernats, Dr. Manfred Engel. Hessen ist das erste weinbautreibende Bundesland Deutschlands, das sich der internationalen Bewertung anschließt. Des Weiteren wird es künftig eine Kategorie für Premiumweine geben, bei der sowohl „Erste Gewächse“ bzw. „Große Gewächse“, aber auch sonstige Premiumweine mit Lagenbezeichnung angemeldet und zusammen in einer Gruppe bewertet werden können. „Große Weine entwickeln meist erst nach Jahren ihr volles Potenzial und eine eigene Kategorie wird diesen Weinen gerechter“, so Dr. Engel weiter. -hk-

Anzeige