Frostschäden an der Mosel

Dienstag, 14. Mai 2019 - 11:45
Technologie
Regional
Frostschaden beim Austrieb (Foto: Oliver Kurz, DLR Rheinpfalz)

Die Frostnächte Anfang Mai haben nach Angaben der Vereinigten Hagelversicherung zu gravierenden Schäden an Mosel, Saar und Ruwer geführt. In einzelnen Lagen seien Verluste von bis zu 100 Prozent zu beklagen. Besonders betroffen seien Rebstöcke in Senken sowie Junganlagen. Teilweise seien am ersten Maiwochenede nachts Bodentemperaturen von -3,7 Grad Celcius gemessen worden, heißt es in dem Bericht der Versicherung. Das genaue Ausmaß der Schäden wird man allerdings erst in einigen Wochen beziffern können, wenn klar ist, ob Nebenaugen austreiben und die Schäden kompensieren. -hk-

Anzeige