Ernteversicherungen für Winzer

Donnerstag, 22. Oktober 2020 - 10:15
Produkte
Hersteller
Technologie
Verbände
Im Gegensatz zum Pilotprojekt in Baden-Württemberg, das derzeit ruht, werden in Rheinland- Pfalz nur kombinierte Versicherungen gegen Hagel und Frost gefördert

Rheinland-Pfalz bezuschusst ab dem kommenden Jahr Mehrgefahrenversicherungen im Weinbau. Wie Landwirtschaftsminister Volker Wissing mitteilt, nehmen Extremwetterereignisse zu. Starkregen, Hagel oder Spätfrost gefährdeten zunehmend die Ernten und damit die Existenz der Betriebe. »Wir gehen jetzt dort voran, wo es uns möglich ist und beginnen mit den Weinbaubetrieben«, sagte Wissing.

Rheinland-Pfalz wird die Mehrgefahrenversicherungen gegen Schäden durch Hagel und Frost mit Mitteln aus dem Nationalen Stützungsprogramm unterstützen. Nach Angaben des Mainzer Agrarressorts erhalten Winzer, die das Ernterisiko durch den Abschluss einer kombinierten Hagel-/Frostversicherung für ihre Ertragsrebflächen mindern wollen, einen Prämienzuschuss. Die Höhe der Unterstützung solle 50 Prozent der gezahlten Versicherungsprämie und höchstens 200 Euro pro Hektar betragen.

Auch bereits bestehende kombinierte Hagel-/Frostversicherungen können gefördert werden. Deshalb empfiehlt es sich, noch 2020 Kontakt zu den Versicherungsunternehmen aufzunehmen. Die entsprechenden Anträge können bei den Kreisverwaltungen bis zum 30. Juni 2021 für das Prämienjahr 2021 – auch für bereits bestehende Versicherungsverträge – gestellt werden. Mehr zu dem Thema Versicherungen finden Sie im aktuellen ddw ab Seite 24. (jk)

Anzeige