Bald Studierende aus China am Weincampus?

Dienstag, 10. Juli 2018 - 12:15
Technologie
Regional
Geteilt mit: 
Prof. Schell und sein chinesischer Kollege Song Xiyun bei der Vertragsunterzeichnung in Mannheim (Foto: Weincampus)

Am 7. Juli 2018 unterzeichneten Prof. Uli Schell (Weincampus Neustadt) und der Präsident der chinesischen Qingdao Agricultual University Song Xiyun eine Absichtserklärung für einen Kooperationsvertrag. Darin vereinbaren die Hochschulen die Erarbeitung eines Programms auf der Basis des bestehenden MBA-Programms. Eine detaillierte Planung soll schon Ende Mai 2019 vorliegen. Das Programm soll den Austausch von Studierenden, Lehrkräften und Inhalten ermöglichen. Somit könnten schon bald bis zu drei Studierende des Weincampus von einem Aufenthalt in China profitieren.

Die Agricultural University ist mit 35 000 Studierenden eine der größeren Universitäten von Qingdao. Die Verantwortlichen sind auf den Master-Studiengang „Wine, Sustainability and Sales (MBA)“ am Weincampus aufmerksam geworden und haben überlegt, wie man den Studierenden der Qingdao Agricultural University die Teilnahme am Master-Studiengang ermöglichen kann. Zu diesem Zweck besuchten der Präsident und drei weitere hochrangige Vertreter den Weincampus. Die Gäste zeigten sich beeindruckt von der Leistungsfähigkeit der vorhandenen Laboreinrichtungen und den erzielten Forschungsergebnissen.

China ist der zurzeit am stärksten wachsende Weinmarkt der Welt. Eine der bedeutendsten Weinbauregionen des Landes mit ca. 40 Prozent der Gesamtproduktion liegt in Yantai-Penglai, in der Nähe von Qingdao (Provinz Shandong). Die Stadt Qingdao mit 7,6 Millionen Einwohnern ist eine Partnerstadt Mannheims.

Anzeige