Abstammung von Blauem Portugieser geklärt

Montag, 12. Dezember 2016 - 9:30
Technologie
Regional
Rebsorte Blaue Zimmettraube (Foto: Erika Maul/JKI)

Mit Hilfe sogenannter genetischer Fingerabdrücke, die das JKI in einer umfangreichen Datenbank ablegt und pflegt, konnte kürzlich eindeutig geklärt werden, dass die weibliche Rebsorte Blaue Zimmettraube der zweite, bisher noch unbekannte Elternteil der Rebsorten Blauer Portugieser und Blaufränkisch alias Blauer Lemberger ist. In dem nun komplettierten Stammbaum sind Blaue Zimmettraube und Weißer Heunisch die Eltern von Blaufränkisch, Blaue Zimmettraube und Grüner Silvaner die Eltern von Blauer Portugieser. Ein Großelternteil ist der Blaue Gänsfüßer, wie die molekularbiologischen Untersuchungen am JKI ebenfalls ergaben. 

Mit der Aufklärung der Abstammung begannen die JKI-Experten nach dem Ursprungsgebiet zu fahnden. Dabei fokussierte sich die Suche auf Gebiete, in denen Blauer Portugieser, Blaufränkisch und ihre Elternteile vorkamen. Im 19. Jahrhundert finden sich Hinweise, dass die ‘Blaue Zimmettraube’ zusammen mit Grüner Silvaner und Weißer Heunisch in der Untersteiermark angebaut wurden. Auch die Sorte Blauer Portugieser findet Erwähnung. In Österreich  fehlt jedoch der Nachweis für die Blaue Zimmettraube. Allerdings wurden hier bis 1800 kaum Rotweine angebaut.

Interessant ist der Aspekt, dass die Blaue Zimmettraube in Rheinhessen gefunden wurde. Dank großer ampelographischer Kompetenz, d. h. der Kenntnis charakteristischer Merkmale der Rebsorten, wurde sie trotz der geographischen Distanz zu ihrer Heimat „Untersteiermark“ als solche erkannt. Im Friaul (Italien) entdeckte man im Jahr 2006 ebenfalls einen unbekannten Rebstock. Sein genetisches Profil und die charakteristischen Merkmale entsprachen der wiederentdeckten Blauen Zimmettraube. Der Fundort im Friaul liegt nur ca. 100 km westlich der ehemaligen „Untersteiermark“ im heutigen Nordost-Slowenien. 

Nach der Kombination von genetischem Fingerabdruck und ampelographischen Daten sowie dem Abgleich mit historischem Schrifttum ist mit Sicherheit davon auszugehen, dass der Ursprung von Blauem Portugieser und Blaufränkisch im heutigen Nordost-Slowenien liegt. -hk-

Anzeige