Ausgabe 24/2014

Freitag, 5. Dezember 2014 - 14:15

Liebe Leser,

ich melde mich aus dem Reich der Mitte zurück. Was wir dort erlebt haben, lesen Sie in der DDW-Weihnachtsausgabe, die am 19. Dezember 2014 erscheint. Jetzt darf ich Ihnen erst einmal die Themen dieser Ausgabe näherbringen. Da wäre zum einen der Beitrag aus der Industrie zum Thema Filtration. Fast ebenso schwierig wie die Frage nach der richtigen Filtration ist die Lage, wenn es um den Generationswechsel im Weingut geht. Ab Seite 16 stellt Ihnen unser Autor Matthias Gutzler einige gelungene Beispiele vor. Wenn auch Sie kurz vor der Staffelstabübergabe stehen, dann melden Sie sich bei mir (tschoecke@meininger.de) und werden Sie Teil unserer neuen Porträt-Serie! Jetzt mitten im Weihnachtsgeschäft kommen alle Vertriebsarten zum Einsatz, ob Paketdienst, Spedition oder mit dem eigenen LKW – viele Wege führen zum Kunden. Man sollte sich stets fragen, rechnet sich das (meist eingespielte) Verfahren? Dr. Matthias Mend prüft die Versandarten auf Herz und Nieren (S. 20 f). Apropos Nieren – diese sollten in dieser Jahreszeit stets warmgehalten werden, anders als die Weine im eigenen Keller. Da stellt sich oft die Frage nach der richtigen Kühlung. Wir haben uns in der Praxis genauer umgehört (siehe Interview ab S. 24). Unser Praxisnah beschäftigt sich mit dem Glühweingeschäft und prüft, ob dies eine lohnende Sache ist. Für mich als inoffizieller Weihnachtsmarkt-Glühweintester auf jeden Fall, denn was gibt es Beruhigenderes, als zu wissen, wo der Glühwein am besten schmeckt?! ;-) In diesem Sinne einen guten Start in den Dezember.

Franziska Tschöcke tschöcke@meininger.de

Inhalte dieser Ausgabe

UMFRAGE - Schönungsmittel: Was ist Ihre Philosophie?

Wie halten Sie es mit den Schönungsmittel? Pauschalieren Sie oder ist der Einsatz für Sie kein Thema? Wie wichtig ist Ihnen die Sicherheit für klare und stabile Flaschenweine? Gibt es Unterschiede zwischen Rot- und Weißweinen? Rudolf Litty hat sich bei den Winzern in der Pfalz umgehört.

AUS DER INDUSTRIE - Variation in der Filtration: Der Zweck entscheidet

Nicht alle Getränke müssen unbedingt blank sein. Wein allerdings sollte blitzblank sein! Das hat sowohl ästhetische als auch technische als auch mikrobiologische Gründe. Zur Erreichung dieses Zieles wurden im Laufe der Zeit verschiedenste Verfahren entwickelt. Sie alle sind wirkungsvoll und erreichen das gesteckte Ziel.

MARKETING - Generationenübergang als Chance für die Strategie

Von einer zur nächsten Generation: Auch wenn die Schritte der »Sprößlinge« für die Elterngeneration meist für forsch gehalten werden, so kann man den Erfolg bereits nach kurzer Zeit sehen. Neben dem Hauptziel die Qualität zu steigern, hat aber jeder seinen eigenen Kopf. Anhand von drei Beispielen werden gelungene Betriebsübergaben vorgestellt.

BETRIEBSWIRTSCHAFT - Weinauslieferung heute – Wer macht’s am besten?

Das Verhalten und die Erwartungen von Weinkunden haben sich in den letzten Jahren stark verändert. Lieferungen rücken immer mehr in den Fokus bei zunehmender Arbeitsbelastung der Familienarbeitskräfte. Es stellt sich daher oft die Frage, ob man weiterhin selbst ausliefert, oder jemanden damit beauftragt. Ein Vergleich der Möglichkeiten zeigt der folgende Artikel.

INTERVIEW - Udo Schwab, Wine Technology GmbH, Trittenheim

Eine gezügelte und gekühlte Gärung ist gerade bei Herbsten mit hohen Außentemperaturen mit einem hohem Kühlaufwand verbunden. Das eine richtige Kühlung dennoch kein Hexenwerk ist und zudem noch weitere Vorteile bringt, erklärt Udo Schwab von WTG - Wine Technology GmbH aus Trittenheim.

PRAXISNAH - Glühwein: Eine coole Sache, wenn die Kasse stimmt

Weihnachten steht vor der Tür und damit auch zahlreiche Adventstraditionen. Winzer verkaufen Glühwein, wie viele andere auch. Lohnt sich das in diesem hart umkämpften Markt? Was sollte man über die oenologische, was über die rechtliche Seite des Getränks wissen? Ein Klassiker aus Sicht der Produzenten.