Ausgabe 04/2015

Freitag, 20. Februar 2015 - 9:15

Liebe Leser,

die ersten Weinbautage liegen hinter uns. Was gab es nicht alles zu bestaunen?! Da man seine Augen bekanntlich nicht überall haben kann, haben Matthias Porten und Daniel Regnery vom DLR Mosel die interessantesten Entdeckungen aus Nieder-Olm für Sie zusammengetragen. Lesen Sie im ersten Teil alles über Rebenzieher, Entlauber und Gebläsetechnik. Um winzige Bläschen geht es im DDW Praxisnah, dort fragen wir: Wie stark soll es sprudeln? Informieren Sie sich auf Seite 50 über Kohlensäuregehalte im Wein. Wenn es um Inhaltsstoffe geht, gibt es immer auch Grenzwerte. Wie viel ist zu viel und welche Menge genau richtig? Diese Frage stellen sich die Winzer jedes Jahr aufs Neue, wenn es um die Düngung geht. Ein Bericht aus der Praxis erläutert, wie wichtig die einzelnen Spurenelemente für ein gesundes Rebenwachstum sind (ab Seite 36). Im Bereich Oenologie dreht sich dieses Mal alles um Verschlüsse. Jakob Feltes vom DLR Mosel berichtet über den richtigen Umgang mit Schraubverschlüssen. Ich habe mir die Qualitätsstandards und Prüfmethoden der Verschlusshersteller einmal genauer angeschaut. Denn, wenn Sie Ihren Wein nach geleisterter Arbeit im Weinberg und Keller abfüllen, sollte auch das Zusammenspiel Flasche und Verschluss einwandfrei sein. Ein besonderes Zusammenspiel bietet auch der Wein aus der Ortenau, den wir Ihnen auf Seite 44 im Weinbrief vorstellen. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen eine informative Lektüre und verbleibe mit besten Grüßen aus der Redaktion!

Franziska Tschöcke tschoecke@meininger.de

Inhalte dieser Ausgabe

UMFRAGE - Lohnen sich Cane Pruner, Kobold und Co?

Der Rebschnitt bzw. das Herausziehen der Reben stellt immer noch eine der Arbeiten im Weinbau dar, die die meiste Handarbeitszeit benötigen. Seit circa fünf Jahren gibt es die Möglichkeit des maschinellen Rebholzziehens. Matthias Meierer hat sich bei Winzern über Erfahrungen mit den Geräten von Clemens und Ero umgehört.

WEINBAU - Entdeckungen von den Agrartagen in Nieder-Olm

Die alljährlich im rheinhessischen Nieder-Olm stattfindende Messe hat auch in diesem Jahr wieder einige Neuerungen gezeigt. Manchmal sind es gerade pfiffige Detaillösungen, die den einzelnen Unternehmen große Vorteile bringen. Was erleichtert in diesem Jahr dem Winzer die Arbeiten?

OENOLOGIE - Richtiger Umgang mit Schraubverschlüssen

Im Umgang mit Schraubverschlüssen sollten einige Dinge beachtet werden, sonst kann es mangels Kontrolle zu Ausläufern und Kundenreklamationen kommen. Wie kann man die Qualität der gelieferten Verschlüsse selbst prüfen? Was sollte man bei der Abfüllung im Blick haben? Antworten aus der Praxis.

Außerdem
Viele Verschlüsse, ein Ziel: Qualität langfristig sichern
 

BETRIEBSWIRTSCHAFT - Die acht Phasen der Betriebsübergabe

Viele Weinbaubetriebe stehen in den nächsten Jahren vor der Entscheidung, ihren Betrieb zu übergeben oder zu verkaufen. Die Regelung der Nachfolge ist eine einmalige Herausforderung. Sie gehört zu den wichtigsten und schwierigsten strategischen Aufgaben eines verantwortungsbewussten Unternehmers.

PRAXISNAH - Wie stark soll es sprudeln? Kohlensäuregehalte im Wein

CO2 ist im Weißwein zur beliebten Zutat geworden und manchmal wird es damit auch übertrieben. Dann entstehen mitunter technische und geschmackliche Probleme. Welcher Gehalt ist angemessen? Über den richtigen Umgang mit Kohlensäure – von der Gärung bis zum Kunden.