Sechs BRANNTHEISSE Spirituosentrends - Teil 4

Die neue Leichtigkeit
Ausgabe: 
01
2018
Montag, 8. Juli 2019 - 13:45
Produkte
Spirituosen

Top Spirits[TREND]

 

Was muss ich auf dem Schirm haben, um
mitreden zu können? Wir wagen einen
Blick in die Trinkgläser von morgen
und präsentierendie sechs aktuell
wichtigsten Spirituosen-Trends!

 

Teil 4 von 6 - Die neue Leichtigkeit

 

ZweitensDer Genussfaktor wird beim Trinken immer wichtiger. Drinks mit weniger Alkohol gewinnen zunehmend an Sexyness, schwere High-Volume- Drinks rücken dagegen zunehmend aus dem Fokus. Die Träger dieser neuen Leichtigkeit, die es ermöglicht, ohne schlechtes Gewissen mehrere Drinks zu sich zu nehmen, sind vielfältig: zum einen ist es ein gestiegenes Gesundheits bewusstsein der jüngeren Generation, die bewusster konsumiert. Heißt: man trinkt weniger (Alkohol), dafür aber besser.

Zum anderen hat der Aperol Spritz die Aperitivo-Kultur hierzulande etabliert und damit anderen leichten Drinks den Weg bereitet. Vor allem aufgespritete Weine wie Wermut, Portwein oder Sherry werden nun davon profitieren und die Welt der leichten Cocktails erschließen – und so nun tatsächlich die lang herbeigeredete Renaissance erleben. Die Vielfalt an zuverlässig erhältlichen Wermuts ist schon jetzt so groß wie lange nicht, und die ersten Big Player sichern sich ihre Claims – so etwa Diageo, wo man den erfolgreichen deutschen Vermouth Belsazar nun ins eigene Portfolio übernommen hat – inkl. aller Markenrechte.

Aber auch die ersten Sherry-Häuser, z.B. Tio Pepe und Lustau (bietet auch einen Vermouth an), schicken sich an, das Potenzial, das Sherrys im Bereich der Mixability bieten, der Barszene näherzubringen. Die Antwort auf die Frage „Was kommt nach dem G&T?“ könnte also durchaus „Tonic & White Port / Dry Sherry / Wermut“ heißen! In diese leichte Tour passen übrigens auch bestens Liköre sowie Bitter- und Halbbitter. Nicht wenige große Brands erfahren hier aktuell durch Line-Extensions ein Upgrade und neue kleine Manufakturen oder internationale, aber hierzulande noch unbekannte Marken (z.B. Suze oder Pampelle) bauen die Angebotsfülle weiter aus.

 

Text: Alexander Thürer

 

Anzeige