Die zwei neuen Forschungsprototypen der Green Fibre Bottle sind vollständig recycelbar und erstmals für Bier geeignet. (Foto: Carlsberg)
Die zwei neuen Forschungsprototypen der Green Fibre Bottle sind vollständig recycelbar und erstmals für Bier geeignet. (Foto: Carlsberg)

Carlsberg zeigt Papier-Bierflaschen-Prototypen

Die Carlsberg-Gruppe hat heute die neuesten Entwicklungen auf dem Weg hin zur „Green Fibre Bottle“ präsentiert, der weltweit ersten „Papier“-Bierflasche aus nachhaltig gewonnenen Holzfasern, die eigenen Aussagen zufolge sowohl 100 Prozent biobasiert als auch vollständig recycelbar ist.

Die zwei neuen Forschungsprototypen der Green Fibre Bottle sind vollständig recycelbar und erstmals für Bier geeignet. Der eine Prototyp verwendet eine dünne recycelte PET-Polymerfolienbarriere, der andere eine 100 Prozent biobasierte PEF-Polymerfolienbarriere. Mit den Prototypflaschen wird die in ihnen verwendete Barriere-Technologie getestet. Das Ziel von Carlsberg ist es, eine vollständig biobasierte Flasche ohne Polymere zu entwickeln. Außerdem gab Carlsberg bekannt, dass sich weitere globale Unternehmen der Community der Paper Bottle Company angeschlossen haben, die die Papierflasche entwickelt: The Coca-Cola Company, The Absolut Company und L'Oréal. Gemeinsam soll die Technologie vorangetrieben werden.

Myriam Shingleton, Vice President Group Development bei der Carlsberg-Gruppe: „Wir freuen uns über die Fortschritte, die wir bisher bei der Green Fibre Bottle erzielt haben. Wir sind noch nicht am Ziel, aber die beiden Prototypen sind ein wichtiger Schritt.“ Carlsberg startete das Projekt zur Entwicklung einer Flasche aus nachhaltig gewonnenen Holzfasern – der Green Fibre Bottle – im Jahr 2015.

GZ 01/22

Titelseite Getränke Zeitung Nr. 01-02/2022 (Fotomontage: Patrick Rubik)

Themen der Ausgabe

Gastkommentar: Dr. Peter Kreuz

"Mythos und Realität": Sind Unternehmen fit für 2022, fragt Dr. Peter Kreuz, Unternehmer, Spiegel-Bestsellerautor und Gründer der Initiative Rebels at Work. Die Realität zeige oft ein anderes Bild: einen ausgeprägten Hang zum Festhalten am Althergebrachten. Wer Zweifel habe, dem können die folgenden Fragen im Gastkommentar zur ehrlichen Standortbestimmung helfen.

Aktuelles Interview: Jeff Maisel, Inhaber der Brauerei Gebr. Maisel

"Die Hefe streicheln": Jeff Maisel, Inhaber der Brauerei Gebr. Maisel, im GZ-Interview über die Initiative und das Siegel „Bayerische Edelreifung“, mit der Erdinger, Schneider und Maisel die Besonderheit des zweifach gereiften bayerischen Weißbieres herausstellen wollen.

Großer Branchenausblick auf 2022

"Das Prinzip Hoffnung": Die Stimmung innerhalb der Getränkebranche ist im dritten Coronajahr vorsichtig optimistisch. Viele Entscheider hoffen, dass Omikron der Anfang vom Ende der Pandemie wird. Hohe Kosten, Digitalisierung und Nachhaltigkeit sind die Herausforderungen im Jahr 2022. Premium, Getränkeabholmärkte und Quick-Commerce treiben weiterhin den Markt.