Brian Trauth vor der Graffitiwand im Bräugier-Gastropub Ostkreuz. Der Künstler Fix77 hat bereits die Wände im Brew Pub Prenzlauer Berg verschönert. Foto: Regine Marxen
Brian Trauth vor der Graffitiwand im Bräugier-Gastropub Ostkreuz. Der Künstler Fix77 hat bereits die Wände im Brew Pub Prenzlauer Berg verschönert. Foto: Regine Marxen

Bräugier eröffnet zweiten Brew Pub in Friedrichshain

Berlins Craftbier Quartier bekommt Zuwachs: Unweit des Bahnhofs Berlin Ostkreuz in Friedrichshain eröffnet Bräugier am 20. November einen zweiten Brew Pub. Gestartet wird mit einem Soft Opening. Heißt: Geöffnet hat der Bräugier Gastropub (so der offizielle Name) zunächst Donnerstag bis Sonntag, ab dem Grand Opening im Dezember dann sechs bis sieben Tage die Woche. Zwei neue Lagertanks haben sich die Bräugier’ler geleistet, um die bis zu 25 Hähne am neuen Standort mit ausreichend Bier zu versorgen. Auch Gastbiere sollen hier fließen. Die Küche schmeißen die Freunde von Gully Burger, serviert wird indisch inspiriertes Streetfood. „Scharfes Essen und hopfige Biere, das passt prima“, sagt Brian Trauth, einer der Gründer und Inhaber der Brauerei. „In unserem anderen Pub können wir keine Küche betreiben, wir brauchen den Platz für die Brauanlage.“ Jener befindet sich wie auch die Mikrobrauerei in Prenzlauer Berg, wo kleinere Sude entstehen. Die Core Range, Helles, Pale Ale und ein IPA, wird bei BrewDog in Mariendorf eingebraut. „Im Prenzlauer Berg waren wir ein Geheimtipp“, sagt Brian. „Hier in Friedrichshain reihen wir uns ein in das Craftbier-Bar-Viertel mit Hops & Barley, Protokoll oder BrewDog.“ Dominiert wird der Pub vom langen Tresen mit lackierter Betonoberfläche, vor der Wand mit Graffiti finden die Gäste an hohen Stehtischen Platz. Das Interieur kombiniert Industrieschick und Gemütlichkeit.