Ratsherrn Alster Hell - Radler mal anders
Ratsherrn Alster Hell - Radler mal anders

Ratsherrn Alster Hell - Radler mal anders

Vor zwei Jahren überraschte die Ratsherrn Brauerei mit einer norddeutschen Interpretation des Bayrisch Hell. Nun folgt mit dem Alster Hell die kleine Biermisch-Schwester. Den fruchtig-floralen Charakter der Aromahopfensorten Mistral sowie Callista ergänzen süßliche Malzaromen der Sorten Pilsener Malz sowie Karamünch II, eingefasst von einer Spritzigkeit der echten Zitronen- und Limetten-Limonade. In der hauseigenen Abfüllanlage wird das Bier in der beliebten 0,33l Retroflasche unfiltriert abgefüllt – naturbelassen ist es im Trunk besonders mild. Mit 2,9 Vol.-% Alk. schmeckt dieses Alsterwasser zudem etwas bieriger als vergleichbare Produkte seiner Kategorie. 

Nach dem jüngst vorgestellten Ratsherrn Pilsener Alkoholfrei 0,0% stellt das Alster Hell nun eine weitere Innovation innerhalb des Klassik-Sortiments dar. Schon der Name birgt Lokalkolorit – wird diese Biermisch-Kategorie doch nur im Norden nicht „Radler“ genannt. Dies erklärt auch den markigen Kampagnen-Claim „Nenn es nicht Radler.“ Denn in Hamburg sagt man Alster.

www.ratsherrn.de

fizzz 05/2022

fizzz #05-22

Themen der Ausgabe

Ashkan Mahmoud, Mannheim

Sie sind so vielfältig wie der Stadtteil selbst: Ashkan Mahmouds Konzepte prägen das Mannheimer Szeneviertel Jungbusch. Doch dahinter steckt die Frage, wie Menschen ihre Stadt gestalten. Ein Gastronom zwischen Investoren und Bewohnern, zwischen Luxusloft und Kiezkiosk.

Cityspecial Hamburg

Von Specialty Coffee über Grilled Cheese Sandwiches bis vegetarische Döner – Hamburgs Newcomer des Frühjahrs 2022.

Konzept-Switch

Wie grenzt man sich vom Alten ab und nimmt Bewährtes dennoch mit? Drei gastronomische Relaunch-Geschichten aus der Praxis.