Aus Brot mach Bier: "ZERO.5." - das neue alkoholfreie Lager von BRLO. Foto: BRLO
Aus Brot mach Bier: "ZERO.5." - das neue alkoholfreie Lager von BRLO. Foto: BRLO

BRLO launcht „ZERO.5.“

Fast jede*r kennt den Ausdruck „flüssiges Brot“ für Bier. Die Berliner Brauerei BRLO denkt den Gedanken dahinter konsequent zu Ende: Brot, das in der Bio-Bäckerei „Zeit für Brot“ zum Feierabend noch in den Regalen liegt, findet seine neue Bestimmung. Aus Null-Verschwendung wird das neue „ZERO.5.“. In diesem Fall steht Zero noch für ein weiteres Weniger-ist-Mehr-Prinzip. Die 0,5% Alkohol, die das „ZERO.5.“ noch in sich hat, sorgen für das Geschmackserlebnis, das mit den hohen Standards der Brauerei mithalten kann. Die nachhaltige Idee, durch Brot-Rettung die Lebensmittelverschwendung zu minimieren, wird mit der Nutzung von nachhaltig angebautem Hopfen und Malz fortgeführt. So hat sich das „ZERO.5.“ das Bio-Zertifikat verdient.

 

Seit 2021 hilft das Unternehmen Planetly BRLO dabei, den eigenen CO2-Fußabdruck in seinen Produktionsabläufen zu messen und durch entsprechende Projekte auszugleichen. Das bedeutet, dass mit dem „ZERO.5.“ zwar das erste klimaneutral gebraute BRLO auf den Markt kommt, aber in Zukunft alle Biere der Brauerei mit dem Prädikat „klimaneutral gebraut“ versehen sein werden. Darüber hinaus arbeitet BRLO konstant daran, die CO2-Ausstöße aktiv und selbstständig weiter zu reduzieren.

 

„Mit dem Brot ersetzen wir fünf Prozent des Malzanteils im Bier“, erklärt Michael Lembke, Braumeister von BRLO. „Damit sparen wir Rohstoff ein und nutzen stattdessen ein bereits vorhandenes Produkt, durch das wir darüber hinaus noch ein einzigartiges Aroma erhalten. Eine geschmacksichere Win-Win-Situation.“ Die Kooperation zwischen Brot und Bier hat im skandinavischen und baltischen Raum bereits eine längere Tradition und wenn man noch weiter in der Historie der Braukunst zurückblickt, stößt man auf die alten Ägypter, die halbgebackenes Brot in Wasser tränkten und vergären ließen, um Bier zu gewinnen.

Entwickelt wurde das „ZERO.5.“ exklusiv für das Greentech Festival, erhält jetzt aber einen festen Platz im Sortiment. Es ist online und in Berliner Bio-Märkten erhältlich. Schon bald soll es auch national und international verfügbar sein.

www.brlo.de

 

 

Ausgabe 1/22

Cover Meiningers CRAFT 1/22 (Foto: Ben Fuchs Photography)

Themen der Ausgabe

TITEL_BERLINER BERG

Gesucht und gefunden: Sie treten an mit dem Prinzip „Tradition. Neugebraut“. Wollen nicht etwa das verrückteste Craftbier brauen, sondern das Pils für Berlin. Sie wollen eine Lücke schließen im Markt der Hauptstadt, ein Bindeglied sein zwischen zwei Welten. Im Mai 2021 haben Berliner Berg nach einigen Jahren der Suche ihre eigene Brauerei in Neukölln eröffnet.

TREND_HARD SELTZER

Happy Water: Vegan, wenig Alkohol und kaum Kalorien: Hard Seltzer heißt das neue Trendgetränk, das sich nach dem Hype in den USA jetzt in Deutschland etabliert. Auch hiesige Brauer sehen großes Potenzial in dieser neuen Kategorie und bescheren dem Markt vielversprechende Produkte

MARKEN_UNION BRAUEREI_UPDATE

Bremen in Wallung: Corona zum Trotz setzt die Union Brauerei auf Wachstum, will im Herbst 2022 einen weiteren Braubetrieb nebst Gastronomie in Bremen Hemelingen eröffnen – und die Brauhistorie der Hansestadt noch erlebbarer machen. Trotz Expansion wird sich die Brauerei weiterhin auf den lokalen Markt konzentrieren: „Hier gibt es für uns genug Potenzial."