Leichter als die Vorgänger: die Waldbier-Edition 2021, präsentiert von Braumeister Axel Kiesbye und Bundesforste-Vorstand Rudolf Freidhager. Foto: Gabriela Koch
Leichter als die Vorgänger: die Waldbier-Edition 2021, präsentiert von Braumeister Axel Kiesbye und Bundesforste-Vorstand Rudolf Freidhager. Foto: Gabriela Koch

Axel Kiesbye präsentiert das Waldbier 2021

Der Bergwald im Tiroler Oberland und damit erstmals ein ganzer Waldlebensraum steht im Mittelpunkt des Waldbiers 2021 „Edition Tiroler Bergwald“, das die Österreichischen Bundesforste und Braumeister Axel Kiesbye dieser Tage der Öffentlichkeit präsentierten. Die natürlichen Zutaten – Schwarzbeeren und Zirbenzapfen – des unfiltrierten Craftbiers sind typische Gewächse des alpinen Ökosystems. „Wir möchten beginnend mit dem heurigen Waldbier den Wald selbst ‚zur Sprache‘ kommen lassen. Seine jeweiligen Besonderheiten drücken sich in den Waldbierzutaten aus einer bestimmten Region und einem bestimmten Ökosystem aus. Heuer stammen sie aus den rauen, hochgelegenen Bergwäldern in Tirol, die die natürliche Waldgrenze im Gebirge bilden“, erläutert Bundesforste-Vorstand Rudolf Freidhager. „Ab sofort rücken wir jedes Jahr einen neuen Waldlebensraum ins Genuss-Spektrum der Bierliebhaber*innen und machen die Vielfalt der unterschiedlichen Waldtypen auch geschmacklich erlebbar.“

Während die aromatischen Schwarzbeeren dem diesjährigen Waldbier einen dezenten rötlichen Farbton verleihen, sorgen die harzig-würzigen Zirbenzapfen für die typische Waldnote. Mit 4,5 % Alkohol ist das Bier etwas leichter als seine Vorgänger. Geerntet wurden die natürlichen Zutaten auf rund 2.000 Metern Seehöhe im Bundesforste-Revier Inntal in den ersten Augusttagen und direkt im Anschluss von Axel Kiesbye in das Kreativbier miteingebraut.

Der Waldbier-Jahrgang 2021 „Edition Tiroler Bergwald. Schwarzbeere/Zirbe“ wird wie seine Vorgänger in limitierter Auflage in Gourmet[1]Flaschen zu 0,75 l und 0,33 l angeboten und ist ab sofort im ausgewählten Fachhandel und über den Shop der Kiesbye Naturbrauerei erhältlich. Das Bier verfügt über eine ausgezeichnete Lagerfähigkeit und kann mehrere Jahre bis zu seinem Genuss aufbewahrt werden. Bisherige Editionen sind nahezu ausverkauft und nur mehr als Sammlerstücke verfügbar.

unter www.waldbier.com

Ausgabe 4/21

Cover Meiningers CRAFT 4/21 (Foto: Jörg Mette Photography)

Themen der Ausgabe

TITEL_GENERATIONENWECHSEL

„Die DNA verstehen und transformieren“: Eine neue Generation von Brauerinnen und Brauern stürzt sich mutig ins Abenteuer, das Erbe ihrer Familien anzutreten. Welche Ziele haben sie? Was wollen sie anders machen? Und mit welcher Strategie wollen sie sich auf einem schwieriger gewordenen Markt behaupten?

MARKT_CIDER

Jetzt kommt Cider: Cider wächst global gesehen stärker als alle anderen alkoholischen Getränke. Auch in Deutschland steigt die Popularität. Spannend: Unter den Produzenten finden sich immer mehr Brauereien. Wie weit fällt der Apfel vom Stamm? 

MARKT_HOPFEN

Hopfen im Wandel: Die Geschichte des Hopfenhandels in Deutschland ist eng verbunden mit jener von BarthHaas, dem weltgrößten Dienstleister rund um Hopfen. Wie fein verwoben beide Historien sind, zeigt ein Blick in das Archiv des familiengeführten Unternehmens, das seit mehr als 225 Jahren den Hopfenmarkt innovativ gestaltet. Eine spannende Zeitreise mit Petra Schörrig, Firmenarchivarin bei BarthHaas.