Martin Schimpf, Geschäftsführer der Kronenbrauerei Schimpf in Remmingsheim, wurde auf der Delegiertenversammlung des Verbandes Private Brauereien Deutschland zum neuen Verbandspräsidenten gewählt. Er folgt damit auf Detlef Projahn, der 7 Jahre lang an der Spitze des Verbands stand und aus Altersgründen sein Amt zur Verfügung stellt.

Georg Rittmayer, Inhaber der Brauerei Rittmayer im oberfränkischen Hallerndorf, wurde als Präsident des Verbands Private Brauereien Bayern für vier weitere Jahre im Amt bestätigt.

Die vor Inkrafttreten des Haushaltsbegleitgesetzes 2004 geltende „alte Biersteuermengenstaffel“ wird nun dauerhaft wiederhergestellt. Zuvor hat der Deutsche Bundestag den von der Bundesregierung vorgelegten Entwurf eines 8. Gesetzes zur Änderung von Verbrauchsteuergesetzen angenommen.

Durch die Folgen der Corona-Krise sei die Kapitaldecke bei vielen Unternehmen der Getränkewirtschaft sehr dünn geworden, heißt in einem gemeinsamen Apell der Getränkeverbände. Sie seien nicht in der Lage, die wesentlich bedrohlichere, akute Situation zusätzlich noch zu bewältigen. In einem 5-Punkte-Plan verdeutlicht die Getränkewirtschaft, auf welchen Feldern sie Handlungsbedarf sieht.

Der Verband Private Brauereien Deutschland fordert angesichts der steigenden Preise von der Politik Entlastungsmöglichkeiten bei den Energiepreisen sowie die Brau- und Getränkebranche als systemrelevanten Industriezweig im Krisenfall vorrangig mit Energieträgern zu versorgen.  

Anfang Februar dieses Jahres wurde der Jurist und ehemalige Chef vom Deutschen Brauer-Bund, Peter Hahn, zum Geschäftsführer des MPB Mehrwegpool der Brauwirtschaft bestellt und in den Vorstand berufen.