Auch Volker Schnocks passt mit seiner Expertise gut ins Team von Uwe Albersahrdt, der zuvor bei Team Beverage sowie bei AB InBev tätig gewesen ist. (Foto: Warsteiner)
Auch Volker Schnocks passt mit seiner Expertise gut ins Team von Uwe Albersahrdt, der zuvor bei Team Beverage sowie bei AB InBev tätig gewesen ist. (Foto: Warsteiner)

Warsteiner: Volker Schnocks soll Lizenz- und Kooperationsmarken-Geschäft ausbauen

Die Warsteiner Gruppe erweitert ihre Führungsebene. Spätestens im November übernimmt Volker Schnocks die neu geschaffene Position des Direktors Vertrieb & Marketing für den aus Warsteiner-Sicht "strategisch wichtigen" Bereich der Lizenz- und Kooperationsmarken.

Zu Schnocks Aufgaben sollen der Ausbau des Lizenzgeschäfts, der Abschluss von Kooperationsverträgen sowie die Entwicklung und Vermarktung von Eigenmarken außerhalb des bestehenden Biermarkengeschäfts zählen. In dieser Eigenschaft soll er an Uwe Albershardt, Geschäftsführer Vertrieb und Marketing bei der Warsteiner Gruppe, berichten.

Der 54-Jährige verfüge nach Angaben der Brauerei über eine hohe Expertise und langjährige Erfahrung im Bereich der Getränkeindustrie und des Getränkefachhandels – dies sowohl im Handel als auch in der Gastronomie. Er war zuletzt Geschäftsleiter Vertrieb für die Team Beverage Großhandels GmbH sowie die Online-Gastronomiebestellplattform Gastivo. Dort verantwortete er sämtliche nationalen Vertriebsaktivitäten. Zuvor arbeitete Volker Schnocks als langjähriger Geschäftsführer der Ratsherrn Brauerei und der Hamburg Beer Company. Weitere Stationen seiner beruflichen Laufbahn waren Führungspositionen bei Interbrew und AB InBev.

„Wir freuen uns sehr, dass wir Volker Schnocks für diese neue Aufgabe gewinnen konnten“, sagt Uwe Albershardt. „Unsere Braugruppe verfügt seit Jahren über zahlreiche Vertriebspartnerschaften und Lizenzkooperationen weltweit. Mit ihm wird es uns gelingen, diesen Bereich auszubauen und weitere Potenziale zu heben.“ //pip

GZ 17/22

Themen der Ausgabe

Gastkommentar: Christian Schindel

Anfang Juli hatte die Rhönsprudel Gruppe bekanntgegeben, dass das Unternehmen an die französische Alma Group verkauft wird. Geschäftsführer Christian Schindel legt im Gastkommentar dar, welche Gründe und Entwicklungen die Familie zu dieser Entscheidung bewogen haben. 

Titelthema: Energiekrise

Russland steht auf der Leitung: Die Getränkebranche ist besonders stark von der Energiekrise betroffen. Die Unternehmen wünschen sich von der Politik mehr Planbarkeit.

GZ-Testsieger: Energy

Beflügelt auf Platz 1: Energy-Drinks wachsen ungebremst weiter. Nach wie vor beherrschen die Platzhirsche das Geschehen im GZ-Test.