Christian Gieselmann (links) muss als ehemaliger Vorsitzender der Geschäftsführung ab Juli den Platz für Helmut Hoerz räumen. Gieselmann bleibt bislang dem Member of the Board erhalten. (Foto: Warsteiner)
Christian Gieselmann (links) muss als ehemaliger Vorsitzender der Geschäftsführung ab Juli den Platz für Helmut Hoerz räumen. Gieselmann bleibt bislang dem Member of the Board erhalten. (Foto: Warsteiner)

Warsteiner: Hoerz löst Gieselmann ab

Christian Gieselmann ist nicht mehr länger Sprecher der Geschäftsführung. Seine Position wird Helmut Hoerz ab 1. Juli in der neu geschaffenen Position als Vorsitzender der Geschäftsführung und als CFO inne haben. Dr. Carsten Rockholtz hingegen wird die kaufmännische Führung der Warsteiner Gruppe abgeben und das Unternehmen verlassen. Wie es heißt, wird er seinen Lebensmittelpunkt ins Ausland verlegen.

Hoerz soll bei Warsteiner als CFO die Bereiche Finanzen, Rechnungswesen, Steuern, Controlling, IT, Personal sowie Einkauf verantworten. In seiner Eigenschaft als CFO soll er nach Angaben der Braureie auch den Vorsitz der Geschäftsführung übernehmen. Christian Gieselmann rückt als Geschäftsführer für Marketing & Vertrieb ins zweite Glied und soll aber weiterhin als Mitglied des Management Boards aktiv sein, ebenso wie Ulrich Brendel, der die Verantwortung als Geschäftsführer für Technik übernehmen soll.

„Wir haben mit Helmut Hoerz einen sehr erfahrenen Manager gewinnen können, der über eine hohe Expertise im Handel und der Lebensmittelindustrie verfügt und mit dem wir unser Unternehmen weiter strategisch für die Zukunft aufstellen werden“, sagt Catharina Cramer, Inhaberin der Warsteiner Gruppe. Hoerz, 60, war zuletzt beim Feinkosthersteller Homann tätig, der zur Unternehmensgruppe Theo Müller gehört. Hoerz könne nach Angaben des Unternehmens auf eine jahrzehntelange Erfahrung in führenden Managementpositionen des Einzel- und Großhandels verweisen und verfüge über hohe internationale Expertise. So war er beispielsweise Member of the Executive Board bei Pick n Pay, South Africa, und als Einkaufs- und Marketingvorstand verantwortlich für das weltweite Warengeschäft der Edeka Gruppe. //pip

 

Schlagworte

GZ 20/22

Themen der Ausgabe

Gastkommentar: Dr. Matthias Schu

Dr. Matthias Schu ist E-Food-Experte und geht im Gastkommentar dem Thema D2C auf den Grund. Vor allem die digital wendigen Start-ups und junge Unternehmen tun sich leichter, also alteingesessene Marken und Konzerne. Was kann der stationäre Handel von erfolgreichen D2C-Brands lernen?

Titelthema: Direct to Customer

Direct to Consumer ist gegenwärtig der wichtigste Vertriebstrend. Doch nicht nur die Hersteller gewinnen an neuen Erkenntnissen und verbessern ihre Margen. Auch der stationäre Handel  profitiert.

Aktuelles Interview: Claus Hollinger

"Neue Maßstäbe in der Getränkelogistik" will Claus Hollinger, Vorstand der Edeka Südbayern, mit der Ausweitung des Trinkgut-Konzeptes setzen. Den Start der groß angelegten Getränke-Offensive markierte im September der erste südbayerische Trinkgut-Markt in Ingolstadt.