Bei BarthHaas wird ein neues Kapitel geschrieben (Foto: Presse BarthHaas)
Bei BarthHaas wird ein neues Kapitel geschrieben (Foto: Presse BarthHaas)

Mirja Steinkamp und Philipp Ramin neu im Aufsichtsrat von BarthHaas

BarthHaas hat Prof. Dr. Mirja Steinkamp und Dr. Philipp Ramin als externe Mitglieder seines neu gegründeten Aufsichtsrats berufen. Mit der Schaffung dieses Gremiums, das seine Tätigkeit im vierten Quartal 2021 aufnehmen soll, legt der Hopfenspezialist einen weiteren Grundstein auf dem Weg zum Generationswechsel, heißt es aus dem Unternehmen. Mirja Steinkamp und Philipp Ramin bilden den Aufsichtsrat zusammen mit den Gesellschaftern Stephan Barth und Alexander Barth.

„Wir sind froh und stolz, mit Prof. Dr. Mirja Steinkamp und Dr. Philipp Ramin zwei ausgewiesene Experten ihrer Fachgebiete an Bord holen zu dürfen. Frau Steinkamp bringt als Finanzexpertin umfassende Erfahrung in der operativen Unternehmensleitung sowie als Aufsichtsrätin in kapitalmarktorientierten und familiengeführten Unternehmen mit“, unterstreicht Regine Barth, Geschäftsführende Gesellschafterin der BarthHaas Group. „Mit Herrn Ramin ergänzt ein Unternehmer den Aufsichtsrat, der sich vor allem zum Thema der digitalen Kompetenzentwicklung einen Namen gemacht hat.“

Viel Bewegung bei BarthHaas

Wie BarthHaas bereits mitteilte, hat Stephan Barth (60) sich per 31. Juli 2021 aus der operativen Verantwortung zurückgezogen, um sich künftig als Aufsichtsrat strategisch einzubringen. Er war seit 1992 Geschäftsführender Gesellschafter des Familienunternehmens und leitete es gemeinsam mit seinem Bruder Alexander Barth und seiner Cousine Regine Barth. Nach seinem Ausscheiden als Geschäftsführer hat Regine Barth die alleinige Geschäftsführung übernommen, heißt es aus dem Unternehmen. Zeitgleich suche die BarthHaas GmbH & Co. KG eine Nachbesetzung für Stephan Barth, um die Doppelspitze zu erhalten. Alexander Barth steht weiterhin an der Spitze des amerikanischen Schwesterunternehmens John I. Haas. //lhw

Schlagworte

GZ 21/21

Titelseite Getränke Zeitung (GZ-Layout)

Themen der Ausgabe

Ziemlich beste Partner

Eine besondere Kooperation: Wie der Franken Brunnen und der Getränkefachgroßhändler Heurich gemeinsam eine Mineralwassermarke für die Region entwickelt haben.

Aktuelles Interview: Udo Münz und Franz Demattio

Franz Demattio und Udo Münz, Geschäftsführer der Verbundgruppen Gefako und Gedig, erläutern, wie der aktuelle Stand nach der Gesellschafterversammlung im Juli ist.

Privatbrauerei Maisel: "Es ist pure Passion"

Jeff Maisel erzählt im GZ-Gespräch, wie er seine Brauerei in über 20 Jahren aufgestellt hat und was die Gründe sind, dass das gesamte Unternehmen die Pandemie gut überstanden hat.