Können die beiden Joy-Bräu-Gründer Brümmer (links) und Dimter die Investoren bei der "Höhle der Löwen" von ihrem Functional-Bier überzeugen? Wer's wissen will, solle sich die TV-Sendung auf Vox am kommenden Montag (20. September) ab 20:15 Uhr ansehen. (Foto: Joy Bräu)
Können die beiden Joy-Bräu-Gründer Brümmer (links) und Dimter die Investoren bei der "Höhle der Löwen" von ihrem Functional-Bier überzeugen? Wer's wissen will, solle sich die TV-Sendung auf Vox am kommenden Montag (20. September) ab 20:15 Uhr ansehen. (Foto: Joy Bräu)

Joy Bräu bei "Höhle der Löwen"

Das Gründer-Duo Erik Dimter und Tristan Brümmer lädt die Löwen am kommenden Montag, 20. September, ab 20:15 Uhr auf eine Runde JoyBräu bei der Vox-TV-Sendung "Höhle der Löwen" ein.

Die Marke ist nach Angaben der Gründer das erste "funktionale Bier", das besonders für Sportler geeignet ist. 2016 wurde das Start-Up von Erik Dimter und Tristan Brümmer in Hamburg gegründet. Nach zwei Jahren Forschungs- und Entwicklungsarbeit brachte Joy Bräu mit dem ersten alkoholfreien Proteinbier eine patentierte brauereitechnologische Neuheit auf den Markt. Seither hat sich das junge Unternehmen national und international im Bier- und Sportgetränkesegment rasant entwickelt. Innerhalb kürzester Zeit gelang es dem Start-up eigenen Angaben zufolge mehr als eine Million Flaschen alkoholfreies Proteinbier abzusetzen. Im letzten Jahr schaffte es Joy Bräu in das Sortiment von gut 500 Supermärkten in Deutschland und expandierte seine Geschäftstätigkeit in die sportiven Wachstumsmärkte Kanada und Indien. 

Joy Bräu  hat es Ende des vergangenen Jahres mit seinem Food-Tech-Ansatz Pandemie geschafft, gleich drei große Investoren an Land zu ziehen.

Dabei handelt es sich um zwei finanzstarke BusinessAngels aus den USA mit Schwerpunkt disruptive Geschäftsmodelle. Darüber hinaus beteiligt sich die Hamburgische Investitions- und Förderbank über ihre auf Startup-Förderung spezialisierte Tochter IFB Innovationsstarter GmbH. Die Beteiligung der
Investoren liegt nach Angaben von Joy Bräu im siebenstelligen Bereich. Die neuen Gesellschafter sollen Minderheitsbeteiligungen bei einer Unternehmensbewertung im oberen einstelligen Millionenbereich halten. 

Werden die Gründer von JoyBräu auch die Löwen geschmacklich und unternehmerisch überzeugen können? Ihr Angebot: 300.000 Euro für zehn Prozent der Firmenanteile. //pip

Schlagworte

GZ 01/22

Titelseite Getränke Zeitung Nr. 01-02/2022 (Fotomontage: Patrick Rubik)

Themen der Ausgabe

Gastkommentar: Dr. Peter Kreuz

"Mythos und Realität": Sind Unternehmen fit für 2022, fragt Dr. Peter Kreuz, Unternehmer, Spiegel-Bestsellerautor und Gründer der Initiative Rebels at Work. Die Realität zeige oft ein anderes Bild: einen ausgeprägten Hang zum Festhalten am Althergebrachten. Wer Zweifel habe, dem können die folgenden Fragen im Gastkommentar zur ehrlichen Standortbestimmung helfen.

Aktuelles Interview: Jeff Maisel, Inhaber der Brauerei Gebr. Maisel

"Die Hefe streicheln": Jeff Maisel, Inhaber der Brauerei Gebr. Maisel, im GZ-Interview über die Initiative und das Siegel „Bayerische Edelreifung“, mit der Erdinger, Schneider und Maisel die Besonderheit des zweifach gereiften bayerischen Weißbieres herausstellen wollen.

Großer Branchenausblick auf 2022

"Das Prinzip Hoffnung": Die Stimmung innerhalb der Getränkebranche ist im dritten Coronajahr vorsichtig optimistisch. Viele Entscheider hoffen, dass Omikron der Anfang vom Ende der Pandemie wird. Hohe Kosten, Digitalisierung und Nachhaltigkeit sind die Herausforderungen im Jahr 2022. Premium, Getränkeabholmärkte und Quick-Commerce treiben weiterhin den Markt.