BrewDog hat gemeinsam mit dem Berliner CSD e.V das Helle „Hoppy Pride“ kreiert, über dessen finales Design die Community noch bis zum 31. Januar abstimmen kann. 

Mit Gewinnspielen für die ersten 50 Gäste eröffnet BrewDog heute seine fünfte deutsche Bar im Herzen des Frankfurter Bahnhofsviertels mit 36 Zapfhähnen und typischem BrewDog-Menü.

BrewDog startete im Frühling eine neue Serie mit limitierten Sondersuden namens „Prototyp“, obwohl das gleichnamige Bier aus der Kehrwieder Kreativbrauerei bereits acht Jahre alt ist. Statt Streit folgte ein Collab. 

Das BrewDog „21st Century Pilsner“ kommt ab sofort unter dem neuem Namen „Lost Lager“ und mit verbesserter Rezeptur ins Regal. 

BrewDog will seine Expansion weltweit mit gut 40 neuen Standorten weiter vorantreiben und allein in Deutschland und Österreich in den kommenden drei Jahren rund 20 neue Bars an den Start bringen. Hierfür ist das britische Unternehmen nun aktiv auf der Suche nach Franchise-Partnern.

BrewDog beruft ab April 2021 Andrian Klie zum neuen CEO BrewDog Deutschland.