Soll hierzulande vom Wachstum der Lagerbiere profitieren: San Miguel von Spaniens führender Brauerei Mahou-San Miguel (Foto: AB InBev)
Soll hierzulande vom Wachstum der Lagerbiere profitieren: San Miguel von Spaniens führender Brauerei Mahou-San Miguel (Foto: AB InBev)

AB InBev übernimmt Vertrieb für San Miguel in Deutschland

Anheuser-Busch InBev nimmt hierzulande ab Juni 2022 das Lagerbier San Miguel von Spaniens führender Brauerei Mahou-San Miguel mit Sitz in Madrid in sein Portfolio auf. Bis dahin liegen die Vertriebsrechte für die traditionsreiche spanische Biermarke noch bei der Warsteiner Brauerei, die San Miguel seit 2017 vertreibt. 

Bei dieser Entscheidung setze AB InBev auf das starke Potenzial von internationalen Premium-Lagerbieren für den deutschen Markt. Die Kategorie sei ein Wachstumstreiber und damit von großer Bedeutung für die Zukunft des Biermarktes hierzulande.

Die Partnerschaft eröffne San Miguel mehr Möglichkeiten, sich auf dem deutschen Markt zu positionieren und die Bekanntheit und Beliebtheit der Marke weiter zu steigern, begründet Erik d’Auchamp, International BU Managing Director bei San Miguel, die Entscheidung

„Wir freuen uns, unser internationales Premium-Lagerbier-Portfolio um San Miguel ergänzen zu können. Die Marke passt perfekt zu uns und ist nicht nur in Deutschland, sondern auch international sehr populär“, kommentiert  Michel Pepa, Country Director für Deutschland. „San Miguel ist die bekannteste spanische Biermarke weltweit und die am schnellsten wachsende in Europa. Ein echter Zugewinn für unsere Unternehmensgruppe.“ //chs

Schlagworte

GZ 01-02/23

Themen der Ausgabe

Gastkommentar: Prof. Dr. Michael Hüther

"Inflation von 7 Prozent": Der Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft prognostiziert, dass die Energiepreise die Inflation in Deutschland nach wie vor treiben und die Inflation auch im Jahr 2023 weiter hoch bleiben wird. Aber es gibt berechtigte Hoffnung laut Hüther: Trotz der erhöhten Preise scheint die Nachfrage nach Lebensmitteln
und Getränken als Grundbedürfnisse relativ stabil zu sein. 

Aktuelles Interview: André Weltz

"Potenzial zum Top-4-Lieferant": Der Vorstandsvorsitzende des Badischen Winzerkellers sieht viele Stärken in der Genossenschaft. Wie der 53-Jährige aber sein Ziel zwischen internem Kostendruck, mangelnder Deckungsbeitragsstärke und hoher
Produktkomplexität trotzdem erreichen will, erklärt er im Gespräch mit der Getränke Zeitung.

GZ-Verkaufshits 2022 - der Getränke-Einzelhandel hat entschieden

Gevotet, gewichtet, gewonnen: Wie in jedem Jahr hat die GETRÄNKE ZEITUNG ihre große Handelsumfrage gestartet, bei der im Jahr 2022 erneut alle Händler vom Einkaufsring der Deutschen Getränkemärkte, von der Gefako/Gedig sowie von Team Beverage die besten Neuheiten und Marken des Jahres anhand ihrer Absatzstatistiken gewählt haben. In Summe beteiligten sich rund 4.500 Getränkefachmärkte an der Erhebung.