Haben allen Grund zu feiern: Biersommelier David Sperling (v.l.), Brauer Michael Hartmann, Katharina Reinhardt, 1. Braumeisterin, ihr Stellvertreter Felix Loschinski und Geschäftsführer Bastian Leikeim, Foto: Altenburger Brauerei
Haben allen Grund zu feiern: Biersommelier David Sperling (v.l.), Brauer Michael Hartmann, Katharina Reinhardt, 1. Braumeisterin, ihr Stellvertreter Felix Loschinski und Geschäftsführer Bastian Leikeim, Foto: Altenburger Brauerei

150 Jahre Altenburger

Das neue  „Sommerhell, ein Saison mit 3,5 % vol.
Das neue „Sommerhell, ein Saison mit 3,5 % vol.
Start des neuen Onlineshops

Passend zum Geburtstag startet am 23. April, dem Tag des Deutschen Bieres, auch der Altenburger-Onlineshop, in dem künftig alle Biersorten der Brauerei aus ganz Deutschland bestellt werden können. Außerdem werden Shirts, Jacken und Hoodies sowie Geschenkpakete und Kühlboxen angeboten.

 

Zu Altenburger-Historie
Die Brauerei wurde 1871 von fünf Altenburger Bürgern als Aktiengesellschaft gegründet. Damals gehörte das Gebiet noch zur Gemarkung Kauerndorf und wurde erst später von Altenburg eingemeindet. Im Jahr 1913 entstand auf dem heutigen Gelände das Sudhaus im Jugendstil. Im Jahr 1921 verschmolz das Unternehmen mit anderen mitteldeutschen Brauereien zur Leipziger Riebeck Brauerei. 1948 erfolgte die Umwandlung in einen volkseigenen Betrieb. Bis zur Wiedervereinigung wurde kaum in die Modernisierung und Erhaltung der Brau- und Abfülltechnik sowie in den Erhalt der historischen Bausubstanz investiert. Im Jahr 1990 stand die Brauerei kurz vor dem Aus. 1991 verliebte sich Braumeister Dieter Leikeim in das Sudhaus und übernahm das Unternehmen, welches seitdem als Familienbrauerei geführt wird. Ab den Jahren 1992 investierte die Familie Leikeim kontinuierlich in die Modernisierung des Unternehmens und in die denkmalgeschützten Gebäude. Die wirtschaftliche Lage der Brauerei konnte sich dadurch stufenweise verbessern. Im Jahr 2011 übernahm Bastian Leikeim in fünfter Generation der Brauereifamilie das Unternehmen. Seitdem setzt die Brauerei einen besonderen Schwerpunkt auf Regionalität und bezieht einen Großteil der Rohstoffe aus der Region.

Das im Jahr 1913 erbaute Sudhaus im Jugendstil galt damals als eines der modernsten hierzulande. Foto: Altenburger Brauerei
Das im Jahr 1913 erbaute Sudhaus im Jugendstil galt damals als eines der modernsten hierzulande. Foto: Altenburger Brauerei

Ausgabe 4/21

Cover Meiningers CRAFT 4/21 (Foto: Jörg Mette Photography)

Themen der Ausgabe

TITEL_GENERATIONENWECHSEL

„Die DNA verstehen und transformieren“: Eine neue Generation von Brauerinnen und Brauern stürzt sich mutig ins Abenteuer, das Erbe ihrer Familien anzutreten. Welche Ziele haben sie? Was wollen sie anders machen? Und mit welcher Strategie wollen sie sich auf einem schwieriger gewordenen Markt behaupten?

MARKT_CIDER

Jetzt kommt Cider: Cider wächst global gesehen stärker als alle anderen alkoholischen Getränke. Auch in Deutschland steigt die Popularität. Spannend: Unter den Produzenten finden sich immer mehr Brauereien. Wie weit fällt der Apfel vom Stamm? 

MARKT_HOPFEN

Hopfen im Wandel: Die Geschichte des Hopfenhandels in Deutschland ist eng verbunden mit jener von BarthHaas, dem weltgrößten Dienstleister rund um Hopfen. Wie fein verwoben beide Historien sind, zeigt ein Blick in das Archiv des familiengeführten Unternehmens, das seit mehr als 225 Jahren den Hopfenmarkt innovativ gestaltet. Eine spannende Zeitreise mit Petra Schörrig, Firmenarchivarin bei BarthHaas.