Krones erhöht die Prognose für das Umsatzwachstum 2022. (Foto: Adobe Stock/31873942)
Krones erhöht die Prognose für das Umsatzwachstum 2022. (Foto: Adobe Stock/31873942)

Krones mit vollen Kapazitäten

Aufgrund der weiterhin sehr hohen Nachfrage nach Krones-Produkten und- Dienstleistungen sowie dem guten Management der Ressourcenknappheit, erwartet das Unternehmen nach eigenen Angaben auch im 4. Quartal 2022 eine gute Auslastung der Produktionskapazitäten.

Krones erhöhe daher auf Basis der aktuellen Planungen die Prognose für das Umsatzwachstum im Gesamtjahr 2022 auf 10 Prozent bis 12 Prozent. Bisher lag die prognostizierte Bandbreite zwischen 5 und 8 Prozent.
Für die beiden anderen finanziellen Zielgrößen soll die Prognose nach Unternehmensangaben weiterhin unverändert bleiben. So erwarte das Unternehmen für 2022 weiterhin eine EBITDA-Marge zwischen 8 und 9 Prozent sowie einen ROCE (Return on Capital Employed), also die Rendite auf das eingesetzte Kapital, von 10  bis 12 Prozent. Der Vorstand sei laut Krones zuversichtlich, bei beiden Kennziffern jeweils das obere Ende des Zielkorridors zu erreichen.

Die Prognosen stünden nach Angaben des renommierten Anlagenbauers für die Getränkeindustrie unter dem Vorbehalt, dass der Krieg in der Ukraine nicht weiter eskaliere, sich die Corona-Situation nicht verschärfe und es zu keinen wesentlichen Energieengpässen komme. Die offiziellen Zahlen zur Geschäftsentwicklung im 3. Quartal 2022 sowie in den ersten 9 Monaten 2022 sollen am 4. November 2022 im Rahmen der Quartalsmitteilung veröffentlicht werden. //pip

Schlagworte

GZ 01-02/23

Themen der Ausgabe

Gastkommentar: Prof. Dr. Michael Hüther

"Inflation von 7 Prozent": Der Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft prognostiziert, dass die Energiepreise die Inflation in Deutschland nach wie vor treiben und die Inflation auch im Jahr 2023 weiter hoch bleiben wird. Aber es gibt berechtigte Hoffnung laut Hüther: Trotz der erhöhten Preise scheint die Nachfrage nach Lebensmitteln
und Getränken als Grundbedürfnisse relativ stabil zu sein. 

Aktuelles Interview: André Weltz

"Potenzial zum Top-4-Lieferant": Der Vorstandsvorsitzende des Badischen Winzerkellers sieht viele Stärken in der Genossenschaft. Wie der 53-Jährige aber sein Ziel zwischen internem Kostendruck, mangelnder Deckungsbeitragsstärke und hoher
Produktkomplexität trotzdem erreichen will, erklärt er im Gespräch mit der Getränke Zeitung.

GZ-Verkaufshits 2022 - der Getränke-Einzelhandel hat entschieden

Gevotet, gewichtet, gewonnen: Wie in jedem Jahr hat die GETRÄNKE ZEITUNG ihre große Handelsumfrage gestartet, bei der im Jahr 2022 erneut alle Händler vom Einkaufsring der Deutschen Getränkemärkte, von der Gefako/Gedig sowie von Team Beverage die besten Neuheiten und Marken des Jahres anhand ihrer Absatzstatistiken gewählt haben. In Summe beteiligten sich rund 4.500 Getränkefachmärkte an der Erhebung.