Aqua Monaco bringt mit der Cola seinen ersten zuckerfreien Mixer auf den Markt (Foto: Aqua Monaco)
Aqua Monaco bringt mit der Cola seinen ersten zuckerfreien Mixer auf den Markt (Foto: Aqua Monaco)

Cola Sugarfree: Aqua Monaco stellt zuckerfreie Version seines Cola-Mixers vor

Mit Aqua Monaco Cola Sugarfree launcht das Münchner Unternehmen Ende September seinen ersten zuckerfreien Mixer für die Barbranche und die Gastronomie. Der neue Cola Mixer wurde für die Bar und den professionellen Einsatz als Mixer optimiert. Er enthält besonders viel fein perlende Kohlensäure und schmeckt etwas fruchtiger und weniger süß als üblich – und das komplett ohne Zucker. Die Aqua Monaco Cola Sugarfree eignet sich besonders gut für Drinks auf der Basis von Bourbon oder Rum. Und pur auf Eis mit einer Zitronenscheibe ist sie der perfekte zuckerfreie Wachmacher.

Die Sugarfree Version der beliebten Aqua Monaco Cola kommt im bekannten Design und der 0,23 l Mehrweg-Glasflasche auf den Markt und ergänzt die bestehende Range. Aqua Monaco Cola Sugarfree ist ab sofort im Getränkefachgroßhandel erhältlich. Das Unternehmen arbeitet in seiner gesamten Produktpalette mit wiederverwertbaren Glasflaschen und setzt damit ein deutliches Zeichen für Nachhaltigkeit – einem seiner Grundwerte. So arbeitet das Unternehmen zu 100 Prozent klimaneutral und vegan und will den schonenden Umgang mit den natürlichen Ressourcen vorleben.

Mit jeder verkauften Flasche unterstützt Aqua Monaco seit 2018 über die Initiative „Good Monaco“ pro Monat mindestens drei gemeinnützige Projekte aus den Bereichen Soziales, Kultur und Ökologie, die für Demokratie, eine bunte Gesellschaft, Chancengleichheit sowie einen sorgsamen Umgang mit unserer Umwelt stehen. Alle Projekte und Spendenbeträge werden transparent auf www.goodmonaco.org aufgelistet und stehen für die Verantwortung des Unternehmens im gesellschaftlichen Kontext.

www.aquamonaco.com

fizzz 12/2022

Themen der Ausgabe

Matthias Schneider & Remo Gianfrancesco, Frankfurt

Mit der „Cloud Eatery“ haben Matthias Schneider und Remo Gianfrancesco ein fortschrittliches Ghost-Kitchen-Konzept aus der Taufe gehoben. Die Krise der Betriebsgastronomie könnte ihnen den Weg nach oben ebnen.

City Special Toronto

Kanadas wirtschaftliches Epizentrum mausert sich auch kulinarisch zu einer echten Trendmetropole.

Mitarbeiterbeteiligung

Transparenz und Teilhabe entwickeln sich zu wichtigen Faktoren im Wettbewerb um Gastro-Talente.