Die Aufräumarbeiten sind abgeschlossen, die Produktion auf einer Anlage läuft wieder. Die Drohnenaufnahme zeigt das Betriebsgelände im März dieses Jahres. (Foto: Christian Dietz)
Die Aufräumarbeiten sind abgeschlossen, die Produktion auf einer Anlage läuft wieder. Die Drohnenaufnahme zeigt das Betriebsgelände im März dieses Jahres. (Foto: Christian Dietz)

Nach Flutkatastrophe: Sinziger Mineralbrunnen sprudelt wieder

Rund 8 Monate nach der Hochwasserkatastrophe an der Ahr startet der Sinziger Mineralbrunnen wieder mit der Produktion seiner beiden natürlichen Premium-Mineralwässer ‚Sinziger‘ und ‚Ahrtal Quelle‘ sowie einem Teil seiner Erfrischungsgetränke am Standort in Sinzig.

Sinziger_Mineralbrunnen_2021
Eine Drohnenaufnahme zeigt das Brunnengelände am Morgen nach der Flutnacht vom 14. Juli 2021. (Foto: Thorsten Brühl)

„Für das, was in den letzten Monaten hier bei uns geleistet wurde, gibt es kaum Worte. Unser tiefer Dank gilt an erster Stelle dem unermüdlichen Einsatz unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die seit Tag eins nach der Katastrophe aufopferungsvoll mitanpacken sowie der gesamten Franken Brunnen-Gruppe, die immer eng an unsere Seite stand. Auch den dutzenden freiwilligen Fluthelfern aus allen Teilen Deutschlands sowie den Einsatzkräften von Feuerwehr, Polizei und THW und einzelnen Handelspartnern, die uns in den ersten Wochen und Monaten tatkräftig unterstützt haben, gilt ein ganz, ganz großer Dank“, verkündet Thomas Beckmann, Geschäftsführer des Sinziger Mineralbrunnens voller Freude und Dankbarkeit. 

Zur Erinnerung: In der Katastrophennacht vom 14. auf den 15. Juli vergangenen Jahres rauschte die Ahr, die auf der einen Seite des Unternehmens die natürliche Grundstücksgrenze bildet, über das gesamte Betriebsgelände und stand nach Angaben des Unternehmens teilweise bis zu 2,50 Meter hoch. „Dass wir jetzt, 8 Monate nach der Katastrophe unsere Glasanlage wieder in Betrieb nehmen und unsere Mineralwässer sowie einen Teil unserer Erfrischungsgetränke wieder in der gewohnt hohen Qualität produzieren sowie unseren Kunden und Handelspartnern zur Verfügung stellen können, ist eine herausragende Leistung aller Beteiligten. Dieses große Etappenziel nun erreicht zu haben, gibt uns unfassbar viel Hoffnung, Kraft und Zuversicht für den weiteren Wiederaufbau hier in Sinzig“, so Beckmann weiter. Als nächste Schritte werde unter anderem die Instandsetzung der zweiten Abfüllanlage für PET-Mehrwegflaschen sowie die Sanierung weiterer betroffener Betriebsgebäude geplant. //SM/pip

GZ 13/22

Titelseite Getränke Zeitung Nr. 13/2022 (Foto: Marco Kleebauer)

Themen der Ausgabe

Gastkommentar: Michel Pepa

Michel Pepa, Deutschland-Chef von Anheuser-Busch InBev, freut sich auf die Veranstaltungssaison: Er betrachtet Bier als das originäre soziale Netzwerk, das integraler Bestandteil der Festivals hierzulande sei. 

Aktuelles Interview: Pia Kollmar

Gerade erst hat die Oettinger Brauerei angekündigt, ihren Standort Gotha bis zum Jahresende teilweise zu schließen. Pia Kollmar, Gesellschafterin und Geschäftsführerin von Oettinger, begründet die Entscheidung in unserem aktuellen Interview und führt aus, welche Folgen daraus auf die Gebinde-Politik und das geplante Wachstum entstehen. 

Titelthema: Festivals

Hier spielt die Musik: Festivals sind für Hersteller eine gute Möglichkeit, ihre Marken und Produkte emotional aufzuladen - und um neue Zielgruppen zu erschließen.