Bei der neuen Abfüllanlage wird der Fokus auf Nachhaltigkeit gelegt. (Foto: Fritz-Kulturgüter GmbH)
Bei der neuen Abfüllanlage wird der Fokus auf Nachhaltigkeit gelegt. (Foto: Fritz-Kulturgüter GmbH)

Fritz und Winkels kooperieren

Fritz-Kulturgüter und die Winkels Gruppe haben bekannt gegeben, dass sie am Standort des Alwa Mineralbrunnen gemeinsam eine neue Glas-Abfüllanlage konzipieren.


Die neue Glas-Abfüllanlage soll in einem Gemeinschaftsprojekt von Fritz-Kulturgüter und Winkels beim Alwa Mineralbrunnen in Sersheim bei Stuttgart entstehen und nach neuesten und nachhaltigen Standards errichtet werden. „Mit Winkels haben wir einen weiteren leistungsstarken Partner und ein Familienunternehmen an unserer Seite gewonnen, welches uns bei der nachhaltigen Produktion unterstützt und für die Umwelt einsteht“, erklärt Winfried Rübesam, Geschäftsführer Fritz-Kulturgüter.


Mit dem Neubau der Abfüllanlage reagiere Fritz-Kulturgüter auf die steigende Produktnachfrage. Winkels wolle mit der neuen Anlage konkret auf die Bedürfnisse des Hamburger Unternehmens eingehen. Denn zur Produktion einiger Produkte, wie beispielsweise die der Fritz-Spritz-Schorlen, werden ein spezieller Pasteur sowie CO2-Düsen benötigt, heißt es seitens des Unternehmens.


Die beiden Getränkehersteller befinden sich nach eigenen Angaben derzeit in der Planung der Rampe, die ab Anfang 2021 sowohl das gesamte Fritz-Sortiment als auch Teile des Winkels-Sortiments abfüllen soll. // lg
 

Ausgabe 15/2021

Titelseite Getränke Zeitung Nr. 15/2021 (Foto: nikiteev - stock.adobe.com)

Themen der Ausgabe

„In der Vielfalt steckt der Schatz“

Christoph Albietz, Brand Ambassador von Marussia Beverages Germany, spricht über die Marke Torabhaig, deren historische Entwicklung und das Team hinter dem Whisky.

Aquavit und Kümmel

Aquavit und Kümmel haben es unter den Spirituosen nicht leicht. Ihr Marktanteil ist klein. Doch sie können auf ihre treuen Genießer bauen. 

Alkoholfreie Konzepte

Alkoholfreier Sekt und Wein gewinnen dank Geschmacksverbesserungen weiter an Akzeptanz. Das Marktsegment gerät in Bewegung.