Ab Mitte Mai besteht die Hohes C 1-Liter-Flasche aus 100 Prozent recyceltem Plastik (r-PET). (Foto: Eckes-Granini/ Stefan Gutmann)
Ab Mitte Mai besteht die Hohes C 1-Liter-Flasche aus 100 Prozent recyceltem Plastik (r-PET). (Foto: Eckes-Granini/ Stefan Gutmann)

Eckes Granini stellt Sortiment auf 100 Prozent rPET um

Hohes C leistet Pionierarbeit und stellt als erster großer Saftanbieter in Deutschland das komplette Sortiment auf 100 Prozent r-PET um.

Eckes Granini meldet, dass ab Mitte Mai die 1-Liter-Flasche der Saftmarke Hohes C zu 100 Prozent aus recyceltem Plastik (r-PET) bestehen soll. Hohes C gehe somit „als erster großer Saftanbieter auf dem deutschen Markt diesen Schritt“. 2019 habe Hohes C mehr als 140 Millionen Liter Saft verkauft. Bereits die Umstellung aller 1-Liter-Flaschen auf 100 Prozent r-PET spare jährlich mehr als 4.000 Tonnen Plastik (virgin PET) ein, das nicht neu aus Erdöl hergestellt und in den Wertstoffkreislauf eingebracht werde. Das entspreche rund 8.000 Tonnen CO2-Ausstoß, sagt das Unternehmen.

Investitionen von mehr als 6 Millionen Euro

Die Umstellung auf 100 Prozent r-PET sei ein wichtiger Bestandteil der unternehmensweiten Nachhaltigkeits-Agenda von Eckes-Granini Deutschland. Allein für dieses Jahr investiere das Unternehmen mit Sitz in Nieder-Olm mehr als 6 Millionen Euro. Auf hohes C 1 Liter sollen im September 2021 zunächst die kleineren Gebinde der Marke (0,5l und 0,25l) folgen. Die Limo, Granini und Frucht Tiger sollen zeitnah nachziehen: Zum Jahresende 2022 wolle Eckes-Granini Deutschland nur noch PET-Flaschen aus 100 Prozent r-PET verwenden und so rund 9.000 Tonnen Neuplastik pro Jahr einsparen, verspricht der Saftmarktführer.

„Im Dialog mit den Verbrauchern erreicht uns deutlich der Wunsch nach umweltfreundlichen Verpackungslösungen. Ein Anspruch, den wir als Unternehmen auch an uns selbst stellen, denn wir nehmen unsere ökologische Verantwortung sehr ernst“, sagt Kay Fischer, Geschäftsführer der Eckes-Granini Deutschland GmbH. // pip