v.l.: Sidney Coffeng Eckes Granini), Jörg Ehrhart (Kloster Kitchen/Curameo), Dr. Benedikt Salleck (Curameo), Detlev Stroech (Mainsfels), Dr. Andreas Jürgens (Reed Smith LLP), Mario Fürst (Kloster Kitchen/Curameo) und Tim Berger (Eckes Granini Group). (Foto: Eckes-Granini Group)
v.l.: Sidney Coffeng Eckes Granini), Jörg Ehrhart (Kloster Kitchen/Curameo), Dr. Benedikt Salleck (Curameo), Detlev Stroech (Mainsfels), Dr. Andreas Jürgens (Reed Smith LLP), Mario Fürst (Kloster Kitchen/Curameo) und Tim Berger (Eckes Granini Group). (Foto: Eckes-Granini Group)

Eckes-Granini steigt bei Kloster Kitchen ein

Die Eckes-Granini Group steigt mit einer Minderheitsbeteiligung beim fränkischen Ingwershot-Start-up Curameo und ihrer Marke Kloster Kitchen ein.

Wie Eckes-Granini berichtet, erwirbt das Unternehmen eine Beteiligung von 49 Prozent an Curameo. Die bisherigen Gesellschafter, bestehend aus den Gründern und der Intro Gruppe um den Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl sollen beteiligt bleiben. Gründer und CEO Mario Fürst soll das Start-up weiterhin strategisch und operativ verantworten. Auch organisatorische Änderungen seien nicht vorgesehen, heißt es seitens Eckes-Granini. Die Marke Kloster Kitchen werde weiterhin unabhängig und eigenständig am Markt auftreten.

„Mit unserem Einstieg bei Kloster Kitchen wollen wir am künftigen Erfolg des Unternehmens partizipieren und werden es konstruktiv als Minderheitsgesellschafter begleiten. Das heißt, dass wir Mario Fürst und seinem Team selbstverständlich mit unserem Know-how zur Seite stehen", betont Tim Berger, CEO der Eckes-Granini Gruppe.
Kloster Kitchen ist bekann für seine Ingwershots mit echten Ingwerstückchen in Bio-Qualität und in diesem Bereich nach eigenen Angaben heute Marktführer. In den vergangenen Jahren konnte das Unternehmen sowohl im stationären Handel als auch im E-Commerce ein starkes Wachstum verzeichnen.

Mario Fürst, Gründer von Kloster Kitchen: „Durch die Beteiligung von Eckes-Granini gewinnen wir nicht nur einen starken Partner, sondern profitieren künftig auch von der langjährigen Erfahrung und Expertise des europäischen Marktführers. So können wir unseren Wachstumskurs im Segment der Organic Power Drinks weiter vorantreiben.“ // lg

GZ 01/22

Titelseite Getränke Zeitung Nr. 01-02/2022 (Fotomontage: Patrick Rubik)

Themen der Ausgabe

Gastkommentar: Dr. Peter Kreuz

"Mythos und Realität": Sind Unternehmen fit für 2022, fragt Dr. Peter Kreuz, Unternehmer, Spiegel-Bestsellerautor und Gründer der Initiative Rebels at Work. Die Realität zeige oft ein anderes Bild: einen ausgeprägten Hang zum Festhalten am Althergebrachten. Wer Zweifel habe, dem können die folgenden Fragen im Gastkommentar zur ehrlichen Standortbestimmung helfen.

Aktuelles Interview: Jeff Maisel, Inhaber der Brauerei Gebr. Maisel

"Die Hefe streicheln": Jeff Maisel, Inhaber der Brauerei Gebr. Maisel, im GZ-Interview über die Initiative und das Siegel „Bayerische Edelreifung“, mit der Erdinger, Schneider und Maisel die Besonderheit des zweifach gereiften bayerischen Weißbieres herausstellen wollen.

Großer Branchenausblick auf 2022

"Das Prinzip Hoffnung": Die Stimmung innerhalb der Getränkebranche ist im dritten Coronajahr vorsichtig optimistisch. Viele Entscheider hoffen, dass Omikron der Anfang vom Ende der Pandemie wird. Hohe Kosten, Digitalisierung und Nachhaltigkeit sind die Herausforderungen im Jahr 2022. Premium, Getränkeabholmärkte und Quick-Commerce treiben weiterhin den Markt.