Die Marke Hohes C geht beim Qualitäts-Ranking als Sieger hervor und verteidigt damit ihre Spitzenposition. (Grafik: YouGov/GZ)
Die Marke Hohes C geht beim Qualitäts-Ranking als Sieger hervor und verteidigt damit ihre Spitzenposition. (Grafik: YouGov/GZ)

Diese AfG-Marken sind die Qualitätssieger

Das Marktforschungsinstitut YouGov hat zusammen mit der GETRÄNKE ZEITUNG unter dem Gesichtspunkt der Qualität ein Top-10-Ranking in der Kategorie alkoholfreie Getränke erstellt. Zur Ermittlung der sogenannten Score-Werte einer Marke wurde den Teilnehmern des Online-Interviews des YouGov BrandIndex folgende Frage gestellt: Welche der folgenden Marken stehen Ihrer Meinung nach für gute/schlechte Qualität? Die Ergebnisse bilden einen Vergleich zwischen den Zeiträumen Januar bis Dezember 2019 und Januar bis Dezember 2020 ab.

Zwischen -100 und +100 Punkte können erreicht werden

Der eigentliche Score wird durch Ermitteln des Saldos der Anteilswerte von positiven und negativen Angaben unter den Teilnehmern ermittelt. Somit umfasst die mögliche Bandbreite für Quality-Scores eine Skala von -100 bis +100 Score-Punkten. Zudem werden nur jene Marken für das Ranking zugelassen, die mindestens 24 Monate in Online-Umfragen für den YouGov BrandIndex getrackt wurden.

Die Marke Hohes C verteidigt ihre Spitzenposition

Die Marke Hohes C führt das Quality-Ranking im Jahr 2020 mit 49,6 Score-Punkten an, und konnte sich im Vorjahresvergleich sogar um 2,3 Punkte verbessern. Rang 2 erreicht erneut Granini Fruchtsäfte mit 39,8 Score-Punkten, Rang 3 Gerolsteiner mit 39,4 Punkten. Apollinaris verliert einen Rang und landet 2020 mit 31,0 Score-Punkten auf Platz 7. Neu in der Top 10 ist die Marke Adelholzener mit 29,3 Punkten. Im Jahr 2019 verfehlte die Marke die Top 10 noch und landete mit 27,9 Punkten auf dem 11. Rang.


Felix Leiendecker, Head of Products Team DACH bei YouGov, erläutert das Ranking: „Betrachtet man im Zeitverlauf jene Marken, welche sich signifikant zum Vorjahr verändert haben, kann man bei Hohes C sehr schön erkennen, wie der Anstieg der Qualitätswahrnehmung mit dem Relaunch der Marke seit Sommer 2019 einhergeht. Bei Apollinaris erkennt man einen bereits länger anhaltenden und relativ kontinuierlichen negativen Trend. Und bei Adelholzener geht die Steigerung der Qualitätswahrnehmung ebenfalls mit erhöhter Werbeaufmerksamkeit einher – insbesondere im Frühjahr 2020. Gegebenenfalls hat Adelholzener erfolgreich auf das Pferd des ‚antizyklischen Investments‘ gesetzt: Während viele Unternehmen die Werbespendings wegen Corona reduziert haben, hat sich das Unternehmen hier nicht beirren lassen und trotzdem oder gerade deswegen investiert. Dies hat Adelholzener auf jeden Fall geholfen, eine bessere Qualitätswahrnehmung zu erreichen.“ // gz