„Es ist ein gelungenes Beispiel der Verbindung von Ökonomie und ökologischer Verantwortung", sagt Ministerialdirigentin Dr. Bettina Hartwig während der Verleihung der milliardsten VdF-Mehrwegflasche. (Foto: VdF)
„Es ist ein gelungenes Beispiel der Verbindung von Ökonomie und ökologischer Verantwortung", sagt Ministerialdirigentin Dr. Bettina Hartwig während der Verleihung der milliardsten VdF-Mehrwegflasche. (Foto: VdF)

1 Milliarde Mehrwegflaschen: Fruchtsafthersteller leisten nachhaltig Pionierarbeit

Klaus-Jürgen Philipp, Präsident des Verbands der deutschen Fruchtsaft-Industrie (VdF), überreichte  im Namen der deutschen Fruchtsafthersteller symbolisch die milliardste Glas-Mehrweg-Flasche an Ministerialdirigentin Dr. Bettina Hartwig.

Seit 50 Jahren ist das verbandseigene Kreislauf-System im Einsatz und bis heute wurden nach Angaben des Verbandes eine Milliarde Flaschen als Neuglas eingespeist. Mit viel Weitblick und einer großen Portion Pioniergeistgestartet sei die Solidargemeinschaft der deutschen Fruchtsafthersteller heute Sinnbild einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft, wie auch Ministerialdirigentin Dr. Bettina Hartwig während der Verleihung betonte: „Es ist ein gelungenes Beispiel der Verbindung von Ökonomie und ökologischer Verantwortung. Damit ist das System im Einklang mit dem erklärten Ziel der Bundesregierung, eine Stärkung der Abfallvermeidung durch ökologisch vorteilhafte Mehrweg-, Rücknahme- und Pfandsysteme zu erreichen.“

Pro Jahr sind nach laut VdF 250 Millionen VdF-Mehrwegflaschen und 50 Millionen VdF Mehrweg-Kästen im Verkauf. Durch den Wandel im Verhalten der Verbraucherinnen und Verbraucher hin zu mehr Nachhaltigkeit und Abfallvermeidung sei Mehrweg seit ein paar Jahren wieder auf dem Vormarsch und liege momentan bei einem Marktanteil von 12 Prozent. Der VdF begrüße daher diese Entwicklung und Wertschätzung des Glas-Mehrweg-Systems, das von rund 300 Fruchtsaftherstellern bundesweit eingesetzt werde. „Trotz ereignisreicher Jahre mit großen marktbedingten Veränderungen, die hinter der Branche liegen, sind wir unserem Weg treu geblieben und nach 50 Jahren Kreislaufwirtschaft ist das Thema Mehrweg aktueller denn je“, so Philipp.

Eine VdF-Glasflasche sei durchschnittlich rund 10 Jahre lang im Einsatz und werde bis zu 40-mal wieder befüllt. Die Mehrweg-Kästen werden bis zu 100-mal in Umlauf gebracht und anschließend recycelt. Das Mehrweg-System stärke nach Meinung des VdF lokale und regionale Wirtschaftskreisläufe: Die Auslieferung und Rücklieferung der Flaschen und Kästen erfolge in der Regel in einem Umkreis von 100 Kilometern, heißt es. Das eingespielte System mit einem in sich geschlossenen Kreislauf vom Hersteller über Handel und Verbraucher wieder zurück zum Hersteller sei ein "Paradebeispiel einer funktionierenden Solidargemeinschaft". //pip

Schlagworte

GZ 15-16/22

Themen der Ausgabe

Gastkommentar: Markus Wolff

Dass Poolgebinde derzeit wieder verstärkt im Fokus stehen, weiß Markus Wolff, Vorstandsvorsitzender der Genossenschaft Deutscher Brunnen (GDB), nur zu gut. Welche relevanten Entwicklungen dafür verantwortlich und wie wichtig Pools für eine nachhaltige Zukunft sind, lesen Sie im Gastkommentar auf Seite 2.

Aktuelles Interview: Rainer Geins

„Gute Wachstumsmöglichkeiten“ sieht Rainer Geins, Geschäftsführer von Getränke Geins, im Interview über die aktuellen Krisen und die Einstellung von David Messineo als Einkaufsleiter & Category Manager Wein, Sekt und Spirituose.

Titelthema: Bierpools

Pools im Wartemodus: Um beide Bierpools, GeMeMa und MPB, ist es ruhig geworden. Hinter den Kulissen wird jedoch kräftig an Kriterien und neuen Mitgliedern gearbeitet.