Mit der Übernahme von Getränke Reger hat Getränke Geins nun auch Einfluss auf den wirtschaftlich lukrativen Raum in München. (Foto: City Foto/Peter Geins)
Mit der Übernahme von Getränke Reger hat Getränke Geins nun auch Einfluss auf den wirtschaftlich lukrativen Raum in München. (Foto: City Foto/Peter Geins)

Getränke Geins übernimmt Getränke Reger

Rückwirkend zum Januar dieses Jahres übernimmt das Familienunternehmen Geins nach eigenen Angaben 100 Prozent des traditionsreichen Münchner Getränkefachgroßhandels Reger.

Durch die Übernahme baue das Unternehmen laut Geins seine Position im bayerischen Markt weiter aus und sei damit nun in allen Ballungszentren Bayerns mit einem eigenen Standort vertreten.
Alle Mitarbeiter von Getränke Reger sollen auch künftig unverändert am Standort München tätig sein. 

Unter den Marken Reger und Geins ist ein starkes und nachhaltiges Wachstum in allen Vertriebsformaten des Getränkefachgroßhandels geplant, der Schwerpunkt dabei liegt in der Belieferung des Außer-Haus-Marktes.

Oswald Preidt, langjähriger Geschäftsführer und Gesellschafter von Getränke Reger, soll dem Unternehmen erhalten bleiben und das Unternehmen auch künftig weiter begleiten.
Der Standort mit einer Grundfläche von rund 30.000 Quadratmetern, welches laut Geins verkehrsgünstig im Münchner Norden gelegen sei, sei ebenfalls erworben worden und biete optimale logistische Voraussetzungen. Der Standort soll die Grundlage für zukünftiges Wachstum bieten. 

Perspektivisch sollen die bestehenden Außer-Haus-Markt Kunden von Getränke Geins in den Metropolregionen München und Augsburg ebenfalls über diesen Standort beliefert werden.
Somit gelte der Slogan: "Noch näher, noch nachhaltiger, noch flexibler."

„Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit dem Familienunternehmen Geins und der damit verbundenen langfristigen Sicherheit für unser Team hier am Standort. Unsere Kunden werden von einem noch größeren Sortiment profitieren, unser Service und unsere Qualität bleibt selbstverständlich die gleiche“, sagt Oswald Preidt.
Rainer Geins, Gesellschafter der Geins Gruppe ergänzt: „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit dem Münchner Kollegen. Als unabhängiges Familienunternehmen haben wir hier beste Voraussetzungen, gemeinsam mit unseren Industriepartnern nachhaltig zu wachsen." //pip

GZ 24/22

Themen der Ausgabe

Gastkommentar: Peter Laux

Peter Laux, Managing Director der Messer Industriegase GmbH, erklärt, wie das Unternehmen durch alternative Verfahren unabhängiger von der Düngemittelproduktion werden will. 

Aktuelles Interview: Raymond Sahm

Raymond Sahm, geschäftsführender Gesellschafter von Rastal, sieht sein Unternehmen gestärkt aus der Krise hervorgehen. Dank einer neuen betriebswirtschaftlichen Grundlage und erheblichen Innovationen im digitalen Bereich sieht er Rastal für die Zukunft gut aufgestellt.

Titelthema: Stand CO2-Mangel

Nicht sehr prickelnd: CO2 ist weiterhin ein rares Gut. Einzig eine Erhöhung der Düngemittelproduktion scheint die Lage kitten zu können. Die EU ist dran.