Peter Sagasser, Geschäftsführer, Sagasser Getränkehandel
Peter Sagasser, Geschäftsführer, Sagasser Getränkehandel

„Erfolgreicher Führungswechsel in die dritte Generation"

Peter Sagasser, Geschäftsführer von Sagasser Getränkehandel, spricht mit der GETRÄNKE ZEITUNG über die aktuelle Situation im Unternehmen und den Wandel.

Wie habe sich bei Ihnen die Umsätze/Absätze im Juli entwickelt?

„In unseren eigenen Getränkefachmärkten hat sich im Juli im Vergleich zum Vorjahr der Umsatz um +3 Prozent und der Absatz um +2 Prozent verändert.“

Welche Getränkesegmente liefen bei Ihnen im Juli besonders gut?

„Nach wie vor sind unsere fränkischen Biere und hier besonders die Hellbiere gesucht. Aufgrund vieler nachgeholter Familienfeiern war auch ein deutlicher Anstieg bei Fassbier zu verzeichnen. Bei Spirituosen sehen wir Zuwächse bei Gin, Rum und Obstbränden.“

Wie beurteilen Sie die allgemeine Stimmungslage im Juli im Vergleich zu Juni bei Ihren Kunden?

„Die Kaufstimmung unserer Kunden war gut. Der Nachholbedarf an Aktivitäten und Grillfeiern mit Freunden ist groß. Nicht zu übersehen, ist jedoch auch eine mentale Bedrücktheit aufgrund der anhaltenden Pandemie-Einschränkungen, die wir bei Kunden, mehr noch bei unseren Mitarbeitern spüren. Es macht uns stolz und dankbar, wie unsere Leute viele angespannte Situationen tagtäglich meistern und neben Verkäuferinnen und Verkäufern auch Psychologen, Krisenmanager, Hygienespezialisten und Wachdienst sind.“ 

Wie wichtig ist für Sie das Thema Nachhaltigkeit in Ihrem Unternehmen?

„Nachhaltigkeit ist in der DNA unseres Familienunternehmens, nicht zuletzt durch eine gelebte Fokussierung auf die ressourcenschonenden Mehrweggebinde, fest verankert.“

Das Drei-Säulen-Modell der Nachhaltigkeit besteht aus drei großen Bausteinen – Wirtschaft, Ökologie und Soziales. Wo liegt in Sachen Nachhaltigkeit Ihre größte Stärke im Unternehmen?

„Unser Familienunternehmen beschreitet gerade erfolgreich den Führungswechsel in die dritte Generation. Wir haben in unserer Familienverfassung ausdrücklich langfristiges Denken, evolutionäre Personalentwicklung und kontinuierlich wirtschaftliche Fortentwicklung festgeschrieben.“

Spüren Sie einen Rückgang im Kaufverhalten seitdem ein Teil der Gastronomie wieder geöffnet hat?

„Die Öffnung der Gastronomie ist in unseren Märkten kaum negativ spürbar. Auch haben seit Beginn von Corona viele Verbraucher sich an Essens-Abholungen und Verzehr zuhause gewöhnt und sind noch zögerlich bei ausdauernden Gastronomiebesuchen.“

Interview: Lars-Henrik Wacker

Ausgabe 19/21

Titelseite Getränke Zeitung (Stockwerk-Fotodesign - stock.adobe.com)

Themen der Ausgabe

Gastkommentar Tim Wenz und Gastivo

Tim Wenz, Geschäftsführer der gastivo portal GmbH in Bremen, schreibt über die neue, smarte Gastronomie. 

Liköre – Aber bitte mit Sahne

Liköre haben sich in der Krise robust gezeigt und vom Trend zu Home-Mixing profitiert. Vor allem Sahneliköre wachsen.

Dunkel- und Schwarzbiere: Schwarze Seele – helle Freude

Dunkel- und Schwarzbiere haben wegen ihres malzigen Geschmacks einen geringen Marktanteil und viel Potenzial. Vor allem das Alkoholfreie.