Der Markt für Schnelllieferdienste konzentriert sich: Delivery Hero und Gorillas machen ab nun gemeinsame Sache. (Logos: Delivery Hero/Gorillas)
Der Markt für Schnelllieferdienste konzentriert sich: Delivery Hero und Gorillas machen ab nun gemeinsame Sache. (Logos: Delivery Hero/Gorillas)

Delivery Hero greift Gorillas unter die Arme

Der Schnelllieferdienst Gorillas hat in seiner Series-C-Finanzierungsrunde knapp 1 Milliarde US-Dollar eingesammelt. Angeführt wurde die Runde vom führenden europäischen Lieferdienst Delivery Hero.

Nach Angaben Gorillas sei es die bisher größte Finanzierungsrunde eines nicht-börsennotierten Lebensmittel-Lieferdienstes in Europa. Die Finanzspritze umfasste weitere Investitionen der bestehenden Investoren Coatue Management, DST Global, Tencent, Atlantic Food Labs, Fifth Wall, Greenoaks, A* sowie der neuen Investoren G Squared, Alanda Capital, Macquarie Capital, MSA Capital und Thrive Capital. Die aktuelle Finanzierung erfolgt nur 7 Monate nachdem Gorillas im März 2021 erfolgreich 290 Millionen US-Dollar in der Series-B-Runde einsammeln konnte.

Seit seiner Gründung im Jahr 2020 hat Gorillas sein Geschäft rapide auf neun internationale Märkte ausgeweitet und betreibt nach eigenen Angaben mittlerweile mehr als 180 Warehouses. Alleine in den letzten 6 Monaten habe das Unternehmen über viereinhalb Millionen Bestellungen ausgeliefert, heißt es seitens des Unternehmens. Jetzt möchte Gorillas nach eigenem Bekunden eine neue Wachstumsphase starten. Dafür fokussiere sich das Unternehmen zunächst auf die Weiterentwicklung einer "robusten Infrastruktur", um den Boden für nachhaltiges und skalierbares Wachstum zu bereiten. Mit dem neu erworbenen Kapital sollen die Präsenz in den bestehenden internationalen Märkten ausgebaut und die Infrastruktur der Operations, Personalwesen, Produkt- und Technologieentwicklung, Marketing sowie Finanzen gestärkt werden. 

Zur Umsetzung dieser "nachhaltigen Wachstumsstrategie" habe Gorillas eigenen Angaben zufolge in jüngster Zeit renommierte Expertinnen und Experten wie Elmar Broscheit als CFO, Adrian Frenzel als COO und Deena Fox als CPO für sein Management-Team gewinnen können.

"Mit Delivery Hero haben wir einen starken strategischen Unterstützer gefunden. Das Unternehmen ist tief in der globalen Lieferdienst-Branche verankert und steht für den internationalen Erfolg eines deutschen Technologie-Unternehmens", sagt Kagan Sümer, CEO und Gründer von Gorillas.

"Gorillas setzt neue Maßstäbe für die Lieferindustrie, indem es eine effiziente und nachhaltige Alternative zu traditionellen Lebensmittelhändlern bietet. Wir haben das rasante Wachstum des Unternehmens in den letzten Monaten mitverfolgt und freuen uns sehr, nun Teil dieser Reise zu sein", erklärt Niklas Östberg, CEO und Mitbegründer von Delivery Hero. //pip

Schlagworte

GZ 24/21

Titelseite Getränke Zeitung Nr. 24/2021 (Foto: stock.adobe.com)

Themen der Ausgabe

Standpunkt: Impfen, ein Akt der Solidarität

Gründe für die nicht ausreichende Impfquote hierzulande gibt es viele. Zum einen erkennen manche Menschen aufgrund von Desinformationen keine richtigen Fakten mehr. Unter anderem aber auch, weil manche von ihnen ein "faires Freiheitsverständnis" haben, dass aber nichts anderes ist als purer Egoismus. Mit fatalen Folgen. Es geht ein Riss durch die Gesellschaft. Die Spaltung entsteht aber nicht durch
Impflicht. Sondern durch die Spaltung in Geimpfte und Ungeimpfte. 

Aktuelles Interview: Günther R. Rauner, Managing Director von Amber Beverage

Günther R. Rauner, Managing Director von Amber Beverage Deutschland, über die Expansion des Mutterkonzerns nach Deutschland, das Markenportfolio und Strategien für den hiesigen Markt.

Marktreport: Sortengewinner Bier

Die Sortenkonjunkturen sind geprägt von milden Bieren und Spezialitäten. Pils, Weißbier sowie Export verlieren weiter Anteile. Vor allem die alkoholfreien Varianten pushen vor allem die rückläufige Pils-Kategorie.