Bei E 24/7 etwa können Einkäufe vorab schon per App geordert werden oder vor Ort  automatisch gekauft werden. (Foto: Oktay - stock.adobe.com)
Bei E 24/7 etwa können Einkäufe vorab schon per App geordert werden oder vor Ort automatisch gekauft werden. (Foto: Oktay - stock.adobe.com)

Automatisch Umsatz

Eigentlich könnte es so einfach sein, automatisch ein breites und tiefes Getränkesortiment rund um die Uhr zu verkaufen. Es braucht lediglich 20 bis 50 Quadratmeter Verkaufsfläche. Eine Handy-App dient gleichzeitig als Türöffner und Bezahlungsmittel. Der Kunde braucht die Ware nur auswählen, abscannen, digital bezahlen – fertig. Ganz ohne Personal, rund um die Uhr, das ganze Jahr über. Soweit die Theorie. Das digitalisierte Geschäft hat jedoch durchaus seine Tücken. Welche, lesen Sie in unserer aktuellen Ausgabe.

GZ 15-16/22

Themen der Ausgabe

Gastkommentar: Markus Wolff

Dass Poolgebinde derzeit wieder verstärkt im Fokus stehen, weiß Markus Wolff, Vorstandsvorsitzender der Genossenschaft Deutscher Brunnen (GDB), nur zu gut. Welche relevanten Entwicklungen dafür verantwortlich und wie wichtig Pools für eine nachhaltige Zukunft sind, lesen Sie im Gastkommentar auf Seite 2.

Aktuelles Interview: Rainer Geins

„Gute Wachstumsmöglichkeiten“ sieht Rainer Geins, Geschäftsführer von Getränke Geins, im Interview über die aktuellen Krisen und die Einstellung von David Messineo als Einkaufsleiter & Category Manager Wein, Sekt und Spirituose.

Titelthema: Bierpools

Pools im Wartemodus: Um beide Bierpools, GeMeMa und MPB, ist es ruhig geworden. Hinter den Kulissen wird jedoch kräftig an Kriterien und neuen Mitgliedern gearbeitet.