Uwe Elzner, Prokurist & Vertriebsleiter bei Bilgro Getränkefachmärkte (Foto: Bilgro)
Uwe Elzner, Prokurist & Vertriebsleiter bei Bilgro Getränkefachmärkte (Foto: Bilgro)

"Äußerst spannendes Ostergeschäft"

Wie haben sich bei Ihnen die Umsätze/Absätze im März entwickelt?

Die Umsätze haben sich bei Bilgro Getränkefachmärkten weiterhin deutlich im zweistelligen Bereich entwickelt, was auf eine hohe Akzeptanz von neu gewonnenen Kunden hinausläuft.

Welche Getränkesegmente liefen bei Ihnen im März besonders gut?

Das Segment Bier hat sich deutlich nach vorne entwickelt, gestärkt durch neue Spezialitäten wie z. B. Helles, Land- und Kellerbiere.

Im Wasserbereich hält der Trend zu mehr Glas in Mehrwegverpackungen unvermindert an. Getränke in Einwegverpackungen verlieren an Bedeutung.

Der Wein-, Sekt- und Spirituosen-Bereich wächst überproportional gegenüber dem Vorjahr am stärksten. Hier müssen wir beachten, dass im vergangen Jahr zum Start der Pandemie im Kundenbereich die Grundversorgung mit Getränken die oberste Priorität hatte. Genuss kam in der Folge erst ab Juni wieder zum Tragen.

Wie beurteilen Sie allgemeine Stimmungslage im März im Vergleich zu Februar bei Ihren Kunden?

Die Stimmungslage unserer Kunden betrachten wir weiterhin als gut. Eine gewisse Normalität in den Abläufen und im Kaufverhalten war zu verzeichnen.

Wie zufrieden sind Sie mit dem Ostergeschäft gewesen?

Das Ostergeschäft war äußerst spannend und interessant. Zum einen, da es sehr frühzeitig in diesem Jahr stattfand und die Witterungsverhältnisse nicht optimal waren. Trotz der nicht optimalen Voraussetzungen legte die Umsätze gegenüber dem Vorjahr um 10 Prozent zu.

Interview: Pierre Pfeiffer

Ausgabe 19/21

Titelseite Getränke Zeitung (Stockwerk-Fotodesign - stock.adobe.com)

Themen der Ausgabe

Gastkommentar Tim Wenz und Gastivo

Tim Wenz, Geschäftsführer der gastivo portal GmbH in Bremen, schreibt über die neue, smarte Gastronomie. 

Liköre – Aber bitte mit Sahne

Liköre haben sich in der Krise robust gezeigt und vom Trend zu Home-Mixing profitiert. Vor allem Sahneliköre wachsen.

Dunkel- und Schwarzbiere: Schwarze Seele – helle Freude

Dunkel- und Schwarzbiere haben wegen ihres malzigen Geschmacks einen geringen Marktanteil und viel Potenzial. Vor allem das Alkoholfreie.