Mit Antigentests auf Kundenfang: Aldi versucht mit Selbsttests als Aktionsartikel Kunden zu ködern. (Foto: Aldi)
Mit Antigentests auf Kundenfang: Aldi versucht mit Selbsttests als Aktionsartikel Kunden zu ködern. (Foto: Aldi)

Aldi erklärt Antigentests zum Kassenschlager

Ab morgen, 6. März 2021, bieten Aldi Nord und Aldi SÜD in ihren Filialen Corona-Selbsttests als Aktionsartikel an. Der Antigen-Selbsttest soll sich zum direkten Nachweis des SARS-CoV-2 NP Antigens eignen. Der Test sei in Deutschland produziert und für den Heimgebrauch zugelassen.


Die Selbsttests könnten nach Angaben des Handelsunternehmens direkt an der Kasse erworben werden. Um möglichst vielen Kunden die Möglichkeit zu geben, Selbsttests zu erwerben, sei die Abgabemenge laut Aldi zunächst auf eine Packung pro Kunde begrenzt. Sollten die Selbsttests aufgrund der hohen Nachfrage möglicherweise schon am ersten Aktionstag vergriffen sein, bittet das Unternehmen Kundinnen und Kunden um Verständnis, heißt es. 


Auch bei einem negativen Testergebnis bittet Discounter seine Kunden darum, sich auch weiterhin an alle geltenden Hygiene- und Abstandsregeln sowie die Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts zu halten.

 

DM-Drogeriemarkt bietet sogar Testcenter an

Noch einen Schritt weiter geht die Drogeriemarktkette DM aus Karlsruhe: Geplant ist es, Kunden künftig in sogenannten Schnelltest-Centern bei DM-Märkten die von der Bundesregierung ab 8. März in Aussicht gestellten kostenfreien Corona-Antigen-Schnelltests anzubieten. Eigens geschulte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Fachkräfte sollen nach Angaben des Drogisten dort Point-of-Care-Antigen-Schnelltests durchführen, wie sie bereits heute beispielsweise in Pflegeeinrichtungen zum Einsatz kommen. //pip