Sommelier und Restaurantleiter von Salt & Silver Tobias Beck
Sommelier und Restaurantleiter von Salt & Silver Tobias Beck

Absacker - Auf ein Glas mit Tobias Beck von Salt & Silver

Wir haben mit dem Sommelier und Restaurantleiter über neue Projekte und den Ursprung von Salt & Silver gesprochen …

Interview: Sophia Langhäuser 

Wie bist du zu Salt & Silver gekommen?
Ich bin Anfang 2017 bei Salt & Silver eingestiegen, als es darum ging, das erste Restaurant zu eröffnen. Damals habe ich noch als Bartender in Hamburg gearbeitet. Die beiden Gründer Jo und Cozy waren gerade gemeinsam mit Flo, dem Dritten im Bunde, auf der Suche nach jemandem, der das Restaurant leiten kann, aber gleichzeitig auch Ahnung von der Bar hat. Und so kamen wir ins Gespräch, ich habe meinen damaligen Job gekündigt und dann ging es auch schon los.

Du hast also gar keinen Wein-Background?
Nein, gar nicht. Ich habe einen ganz stringenten BWL-Lebenslauf. Aber ich habe immer aus Leidenschaft nachts in Bars und in Clubs am Tresen gearbeitet. Damals hatte ich mit Wein noch nicht so viel am Hut.

Und heute?
Jo und ich haben beide an WSET-Kursen teilgenommen und eine Sommelier-Ausbildung gemacht, um alles rund um das Thema Wein zu lernen. Wir sourcen nur ungern Dinge aus und tun dies auch nur dann, wenn wir absolut verstehen, was hinter dem ganzen Produkt oder der Herstellungsweise steht. Darauf fundiert auch unsere Philosophie.

Auf der Weinkarte von Salt & Silver findet man Weine aus der ganzen Welt
Auf der Weinkarte von Salt & Silver findet man Weine aus der ganzen Welt

Ihr habt auch zwei eigene Salt & Silver-Weine?
Genau, einen Weißwein und einen Rosé von Kai Schätzle und Katharina Wechsler aus Rheinhessen. Der Rosé geht eher in die Naturweinrichtung und wurde aus den Sorten Portugieser und Dornfelder gemacht, der Weiße ist eine Cuvée aus Müller-Thurgau und Riesling.

Sind noch weitere Wein-Projekte in Planung?
Gemeinsam mit unserem Freund Michael Wagner von Wohlgemuthheim an der Mosel kreieren wir gerade einen Pét Nat aus Gelbem Muskateller. Bei diesem neuen Projekt möchten wir den gesamten Herstellungsprozess von vorne bis hinten begleiten, weshalb wir im Herbst auch schon bei der Ernte der Trauben geholfen haben.

Wie sieht Eure Weinkarte aus?
Wir haben eine wechselnde Karte mit vielen kleinen Weingütern und mit Weinen, von denen es nur eine begrenzte Anzahl gibt. Von Portugal über Italien bis hin nach Brasilien ist unsere Karte genau wie die Gerichte, die wir anbieten, sehr international geprägt. 

Was trinkst Du gerade besonders gerne?
Einer meiner aktuellen Lieblingsweine ist von Julien Renard, einem kleinen Weingut von der Mosel. Nur wenn man Glück hat, kann man ein paar Kisten von ihm ergattern. Sein Riesling von 2020 ist outstanding, natural, einfach sensationell. Rot trinke ich gerade unglaublich gerne einen Wein aus dem Libanon, vom Weingut Sept, er macht Rotweine aus dem Stahltank, ohne Holz, modern und frisch.

Woher kommt der Name Salt & Silver?
Reisen, surfen und kochen, das war Cozys und Jos Traum, als sie ihre Jobs aufgaben, um zu reisen. All das wollten sie in einer starken Marke miteinander verbinden: Salt steht für den salzigen Geschmack auf den Lippen vom Salzwasser nach dem Surfen und Silver kommt von silverware, also Besteck. Das Ganze findet sich auch in unserem Logo wieder, in dem man sowohl ein Surfbrett als auch ein Messer erkennen kann.

 

Reisen, surfen, kochen lautet das Motto der beiden Salt & Silver-Gründer Thomas Kosikowski und Johannes Riffelmacher (Cozy und Jo). Mit tatkräftiger Unterstützung von Restaurantleiter und Sommelier Tobias Beck, der zu den Teilhabern von Salt & Silver gehört, haben sie bereits mit ihren ersten beiden Restaurants (Levante und Lateinamerika) im Hamburger Stadtteil St. Pauli die kulinarische Szene der Stadt aufgemischt. Seit April 2022 lockt nun auch das Salt & Silver am Meer in St. Peter-Ording mit kreativen Gerichten aus aller Welt.

www.saltandsilver.de

Dieser Artikel ist zuerst erschienen in »Ausgabe 1/2023 von MEININGERS WEINWELT.

Ausgabe 02/2023

Erhältlich ab 11. Januar: Weingut Schloss Schönberg // Weine vom Bodensee // Meiningers Deutscher Pinot-Preis

Themen der Ausgabe

Lust auf was Leichtes?

Da haben wir genau das Richtige für Sie. Mit dieser leicht pikant gewürzten und aromatischen Misobrühe mit Dorschfilet wickeln Sie Ihre Gäste einfach um den kleinen Finger. Der passende Weintipp darf auch nicht fehlen. Der kommt dieses Mal von Lea Rupp, die das Restaurant Mühle im gleichnamigen Hotel in Schluchsee betreibt. »Rezept und Wein verraten wir hier

Spannende See-Funde

Rund um den Bodensee wird Wein angebaut, in Deutschland, Österreich und in der Schweiz. Wir haben eine Rundreise gemacht und uns mit Winzerpersönlichkeiten getroffen, die mit charaktervollen und individuellen Weinen glänzen. Machen Sie sich gefasst auf eine traditionsreiche Kulturlandschaft, die durch visionäre Zukunftsideen neuen Glanz bekommt.

Schloss Schönberg

„Unterwegs auf unbekanntem Terroir“. So lautet der Claim vom jüngsten Weingut an der Hessischen Bergstraße. Rabea Trautmann und Julien Meissner sind angetreten, um mit intelligentem Handwerk, hohen Ansprüchen und einer konsequenten Qualitätsoffensive die Weine von Schloss Schönberg an die Spitze zu führen. Und das gelingt perfekt.