Konstante Dividende

Donnerstag, 12. April 2018 - 10:00
Handel
Weinhandel
Vorstandsvorsitzender Thorsten Hermelink freut sich über das höhere Wachstum (Foto: Wolfgang Wilde/Hawesko)

Die Hawesko Holding AG, Hamburg, will für das Geschäftsjahr 2017 eine Dividende auf Vorjahreshöhe in Höhe von 1,30 Euro je Aktie zahlen. Im Vorjahr hatte der Konzern insgesamt 11,7 Mill. Euro seines Jahresüberschusses ausgeschüttet. Dieser liegt wie im Vorjahr bei 18,5 Mill. Euro, womit die Ausschüttungsquote bei 63 Prozent liegen dürfte. Das ist immer noch mehr als die 40–50 Prozent, die Mehrheitseigner Detlev Meyer bei der Übernahme als Zielgröße vorgab, aber auch weniger als frühere Größenordnungen von 80 Prozent und mehr.

Ein positives Votum der Aktionäre zu dem Vorschlag des Vorstands dürfte angesichts der Zustimmung des Aufsichtsrats eine Formsache sein, verfügen der Aufsichtsratsvorsitzende Detlev Meyer und seine Tocos Beteiligungs GmbH doch über die klare Mehrheit der Aktien. Im Vorfeld bestätigte der Konzern auch die im Januar veröffentlichten vorläufigen Unternehmenszahlen des Geschäftsjahres 2017. Der Umsatz ist demnach um 5,4 Prozent auf 507 Mill.  Euro gestiegen.

»Neben dem organischen Wachstum konnten wir durch Akquisitionen in 2017 ein höheres Wachstum gegenüber den Vorjahren erzielen. Zudem haben wir die Effizienz und Profitabilität im Kerngeschäft weiter verbessert und verfügen damit über ausreichend Spielraum, um zusätzliche Wachstumsinitiativen aus eigener Kraft zu finanzieren«, so der Vorstandsvorsitzende Thorsten Hermelink. »Unsere Aktionäre wird besonders freuen, dass wir auch im zwanzigsten Jahr nach dem Börsengang die Basis für eine angemessene Beteiligung der Anteilseigner am Unternehmenserfolg geschaffen haben.« cg

Anzeige